PattayaBlatt logo

Informant der Polizei wird aus dem Hinterhalt ermordet

Der Polizei-Informant Mohammad Rita-uden Tarazi, 35, der der Polizei den Tipp gab, wo sich Rebellen versteckt halten und sie am 5. Oktober 2013 zu diesem Versteck führte, wurde nur einen Tag später aus dem Hinterhalt in Rusoh im Bezirk Narathiwat’s erschossen.

Damals hatte es eine tödliche Schießerei zwischen Rebellen und Polizei gegeben.

Die Polizei sagte, dass er erst selbst in Verdacht stand, zu den Attentätern zu gehören, er jedoch Kooperation anbot und der Polizei viele Informationen lieferte.

Als die Polizisten von den Aufständischen entdeckt wurden, eröffneten diese sofort das Feuer. Daraus entwickelte sich eine wüste Schießerei, bei der zwei Polizisten und vier vermutliche Aufständische getötet wurden. Die sieben restlichen Aufständischen konnten verhaftet werden.

Es wird nun vermutet, dass Bodyguards von zwei getöteten Anführern den Informanten „hinrichteten“.

Mohammad wurde erschossen, als er sich auf dem Weg zur Kautschukplantage befand, um Latex zu zapfen. Er erhielt zwei Schusswunden durch ein Militärgewehr, eine in den Kopf und eine in den Bauch.

Wieder Soldaten ermordet

Am Morgen des 8. Oktober 2013 wurden weitere drei Soldaten, die mit einem Militärfahrzeug unterwegs waren, durch eine Bombe verletzt. Die Polizei vermutet, dass dieser Bombenanschlag dazu diente, die Unruhe im Süden des Landes aufrechtzuerhalten.