PattayaBlatt logo

Menschenhändler in Bangkok verhaftet

6. September 2013 – Die Anti Menschenhändler Abteilung der Polizei hat am Donnerstag eine usbekische Frau und einen Thailänder namens Phornchai Pantikote in der Soi Nana in Bangkok wegen des Verdachts des Menschenhandels verhaftet.

Das 25- jährige Opfer ‚Jenny’ hatte sich an das Generalkonsulat Usbekistans gewandt und dort angegeben, dass die usbekische Verdächtige sie nach Thailand eingeladen habe, um in einem Bekleidungsgeschäft für den Export von Thailand nach Usbekistan mitzuarbeiten. Die Verdächtige beschaffte ihr das Flugticket nach Thailand.

In Thailand wurde das Opfer dann zur Prostitution in der Gegend um die Soi Nana gezwungen, um die 90.000 Baht für das Flugticket zurück zu zahlen. Der verdächtigte Thai drohte ihr mit Vergewaltigung und setzte sie unter Drogen, sodass sie von der Polizei verhaftet werden würde, wenn sie sich als Sexarbeiterin verweigert. Nach Aussage des Opfers behauptete Phornchai, gute Kontakte zu höheren Polizeibeamten zu haben.

Phornchai bestritt den Vorwurf, dass er das Opfer zur Prostitution gezwungen habe, bestätigte aber dass er die Rückzahlung des Flugtickets gefordert habe. Nach seiner Aussage arbeitet er als Taxifahrer in der Soi Nana.

Der Kommandeur der Anti Menschenhändler Abteilung, Polizei Generalmajor Chavalit Sawaengphuet, sagte, dass die meisten usbekischen Frauen nach Thailand kommen, um als Prostituierte zu arbeiten und er fügte hinzu, dass die beiden Verdächtigen weiter vernommen werden.