PattayaBlatt logo

Novize erdolcht ehemaligen Mönch nach sexueller Belästigung

Chiang Mai. Am 7. Juli 2016 wurde bei der Polizeiwache Sankampang in Chiang Mai gemeldet, dass ein i Mönch m Wat San Kanpla getötet worden war. Der wachhabende Beamte, Polizeikapitän Chaiwat Chuimeuangpan, begab sich mit einem hochrangigen Kommissar und einem diensthabenden Arzt des Sankampang Hospitals zum Tatort.

Dort fanden sie den Leichnam des 19-jährigen Udomsak Rattana aus Chockchai, Doi Luang, Chiang Rai, vor der Mönchszelle Nr. 9, dessen Körper mit blutigen Stichwunden übersät war. Auch ein Kondom wurde bei ihm gefunden. Den Ermittlungen zufolge hatte der Ermordete im vergangenen März den Mönchsorden verlassen.

In der Nachbarzelle traf man einen 15-jährigen Novizen (Name wird vorenthalten) aus Mae Jan, Chiang Rai, an dessen Körper und seiner Robe starke Blutspuren waren. Die Polizei führte in Anwesenheit des Abtes eine Befragung durch. Der Junge gestand die Tat und zeigte die Stelle, wo er das Messer versteckt hatte, das dann als Beweismittel beschlagnahmt wurde. Bei der Autopsie im Krankenhaus wurden an dem Toten 16 Stichwunden im Nacken, an der Schulter, in der Brust, am Körper und im Magen festgestellt.

Der Junge gab an, dass der Ermordete gegen Mitternacht in seine Zelle eindrang und Sex wollte. Als der Junge sich weigerte, kam es zum Streit und Handgreiflichkeiten. Als Udomsak jedoch nicht aufgab, stach der Junge zu und folgte dem Flüchtenden vor die Türe, wo er rasend vor Wut weiter auf ihn einstach. Er wurde aufgrund des Geständnisses verhaftet.