PattayaBlatt logo

Privatfirmen und Organisationen halten die 100-Tage Trauer für den König ein

Privatfirmen un Organisationen haben alle Festlichkeiten und Unterhaltungspartys, wie für Loy Krathong, Weihnachten und Silvesterfeiern abgesagt. Dies geschah trotzdem die Regierung diese Aktivitäten für Touristen nach dem 14. November 2016, nach Ablauf der ersten 30-tägigen Trauer, erlaubt hatte. Allerdings hatten sie alle darum gebeten, dass solche Veranstaltungen im Rahmen der Trauer während der 100-Tage Trauerperiode bleiben sollen. Das heißt, es soll keine laute Musik gespielt werden und kein Alkohol im Überfluss genossen wird – wie zum Beispiel bei Oktoberfestveranstaltungen und dergleichen.

Die Reaktion darauf war, dass viele – die meisten – die Trauer für den großen König bis März nächsten Jahres fortsetzen werden.

Die Event Management Association (EMA) schloss sich sofort an, da die Central Group bereits früher alle Unterhaltungsfeste, inkl. Weihnachtsfeiern und Silvesterfeiern und Volksfeste im Freien, abgesagt hatte. Auch die Musik die in Einkaufscentern gespielt wird, wurde der Trauer entsprechend geändert.

Die EMA sagte, dass auch Konzertveranstalter ihre Veranstaltungen wenigstens bis ende januar nächsten Jahres absagte.

Siam Piwat, eine in Bangkok beheimatete Verkaufs- und Entwicklungfirma hat alle ihre Unterhaltungsaktivitäten während der 100 Tage Trauer abgesagt. Davon sind Siam Center, Siam Discovery, Siam Paragon, Paradise Park, ICONSIAM und fünf Einkaufscenter in Bangkok betroffen.

Thai Ticket Major verkündete, dass alle bereits verkauften Tickts gegen Geldrückerstattung zurück gegeben werden.