PattayaBlatt logo

Regierung gibt beim Staudamm – Projekt im Mae Wong Nationalpark nicht nach

Der stellvertretende Ministerpräsident Plodprasop Suraswadi hat bekräftigt, dass die Regierung die Pläne zum Bau des Staudamms im Mae Wong Nationalpark trotz der Proteste von Umweltaktivisten weiter vorantreiben wird.

Mitglieder der Seub Nakhasathien Foundation und anderen Netzwerken sind am vergangenen Sonntag gegen den Bau des Staudamms im Mae Wong Nationalpark von der Kasetsart Universität zum Bangkoker Kunst- und Kulturzentrum im Herzen der Hauptstadt marschiert.

Der Mae Wong Nationalpark umfasst fast 900 Quadratkilometer unberührter Waldflächen in Nakhon Sawan. Wenn der 13 Milliarden Baht teure Staudamm gebaut wird, werden etwa 2% der Waldfläche überflutet.

Poldprasop sagte in einer Radiosendung, dass das Projekt eine Wiederholung des Hochwassers von 2011 verhindern soll. Er sagte, trotz der Proteste der Umwelt – Aktivisten seien das Leben und die Sicherheit der Menschen wichtiger.

Er sagte, dass Thailand in diesem Jahr keine weitere Flutkatastrophe erwarte, da die Staudämme des Landes derzeit 15 Milliarden Kubikmeter Wasser fassen, das ist die Hälfte der Menge von 2011. Er fügte hinzu, dass die Flut vor zwei Jahren durch Wasserabflüsse aus den Wäldern im Norden noch verstärkt wurde, das ist in diesem Jahr bisher nicht der Fall.