PattayaBlatt logo

Thai-Deutsches Klimaprogramm beginnt

Am 23. April 2018 wurde in der Deutschen Botschaft in Bangkok das neue Klimaprogramm Thailand-Deutschland vorgestellt. Thailand spielt dabei eine Schlüsselrolle in der Region und bei ASEAN. Das Königreich hat das Pariser Abkommen unterzeichnet und im September 2016 ratifiziert.

Die NDC Partnerschaft ist eine Verbindung von Ländern und Institutionen die daran arbeiten Unterstützung zu mobilisieren und ambitionierte Klima-Zielpunkte zu erreichen und die nachhaltige Entwicklung zu steigern. Die NDC hat es sich bis zum Jahre 2030 zum Ziel gesetzt eine 20-25% Verringerung gegenüber BAU zu schaffen. Im Bereich dieser Verringerungen sind Energie, Transport und Abfall Priorität, im Bereich Angleichung werden Wassermanagement, Agrukultur und Gesundheit als Schwerpunkte angesehen.

Somkiat Prajamwong, Generalsekretär des Nationalen Büros für Wasserressourcen, GIZ Lnadesdirektor für Thailand und Malaysia, Tim Mahler, Dr. Raweewan Bhuridej, Generalsekretärin des Büros für Naturressourcen und Umweltpolitikplanung (ONEP), Dr. Wijarn Simachaya, ständiger Sekretär des Ministeriums für Naturressourcen und Umwelt (MoNRE), Botschafter Peter Prügel, und Stephan Contius, Kommissar der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung des deutschen Ministeriums für Umwelt, Naturkonservation und Nuklear-Sicherheit (BMU).

Somkiat Prajamwong, Generalsekretär des Nationalen Büros für Wasserressourcen, GIZ Lnadesdirektor für Thailand und Malaysia, Tim Mahler, Dr. Raweewan Bhuridej, Generalsekretärin des Büros für Naturressourcen und Umweltpolitikplanung (ONEP), Dr. Wijarn Simachaya, ständiger Sekretär des Ministeriums für Naturressourcen und Umwelt (MoNRE), Botschafter Peter Prügel, und Stephan Contius, Kommissar der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung des deutschen Ministeriums für Umwelt, Naturkonservation und Nuklear-Sicherheit (BMU).

Thailand hat sich bei der NDC auf Verminderungsziele mit Dringlichkeit auf den Klimawandel festgelegt. Um dies erfolgreich werden zu lassen ist es wichtig, individuelle und institutionale Leistungsfähigkeit und Cooperation zwischen Ministerien und Landesbehörden anzustreben.

Das Klimaprogramm unterstützt Thailand mit einem sektorenübergreifendem Vorgehen und will 5 Sektorenpläne festlegen. Bei Umsetzung der NDC Pläne wird das Programm die langzeitige Entkarbonisierung der Thai-Wirtschaft unterstützen und die Anpassungsfähigkeit Thailands in Bezug auf die Wirkung des Klimawandels verstärken. Dabei mithelfen sollen auch NGOs und zivile Interessenvertreter.

Botschafter Peter Prügel begrüßt alle Gäste.

Botschafter Peter Prügel begrüßt alle Gäste.

Zu den Partnern des Thai-Deutschen Klimaprogrammes zählen: Das Ministerium für Naturressourcen und Umwelt, das Bürodes ständigen Sekretärs, das Büro für Naturressourcen, Umweltpolitik und Planung (ONEP), Die Abteilung für Klimawandelmanagement und Kooedination (CCMC), das Büro des stänigen energie-Sekretärs, das Politik- und Strategie Koordinationsbüro (PSO), das Umweltverschmutzungskontrollbüro (PCD), die Abteilung für Wasserressourcen (DWR) und die Reis-Abteilung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Insgesamt sind dafür bis zu 1,9 Millionen Euro vorgesehen, finanziert von der BMUB. Das Projekt soll von 2018 bis 2021 laufen. (Mehr darüber unter Website: www.giz.de

Ehrengäste des deutschen Botschafters Peter Prügel waren unter anderem Somkiat Prajamwong, Generalsekretär des Nationalen Büros für Wasserressourcen, Tim Mahler, Landesdirektor der GIZ für Thailand und Malaysia, Dr. Raweewan Bhuridej, Generalsekretärin des Büros für Naturressourcen und Umweltpolitikplanung (ONEP), Dr. Wijarn Simachaya, der ständige Sekretär des Ministeriums für Naturressourcen und Umwelt (MoNRE), sowie Stephan Contius, Kommissar der 2030 Agenda für nachhaltige Entwicklung des deutschen Ministeriums für Umwelt, Naturkonservation und Nuklear-Sicherheit (BMU).

Viele Fragen werden gestellt und beantwortet.

Viele Fragen werden gestellt und beantwortet.

Der Kommissar für nachhaltige Entwicklung des Umweltsministeriums Deutschland, Stephan Contius, sagte in seiner Ansprache, dass es zwei Jahre nach Unterzeichnung des Pariser Abkommens an der Zeit sei die Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft zu beschleunigen und gemeinsam unsere Welt für eine vernünfige Zukunft vorzubereiten. „Die Geschäftswelt in etlichen Ländern hat mittlerweile erkannt, dass Umdenken angesagt ist. Deutschland hat bereits damit begonnen und Thailand will nun nachfolgen, unterstützt von der internationalen Klima-Initiative BMU.“

Er führte weiter aus, dass Thailand einen wichtiger Partner in dieser internationalen Kooperation darstellt und dass dieses nun begonnene Programm das bisher Größte zwischen Thailand und Deutschland ist.

Auch Pattaya war vertreten bei dem Event. (Von links) Marcus Schneider, Elfi Seitz, Marlis Wenger und Dr. Wolfgang Schwertner.

Auch Pattaya war vertreten bei dem Event. (Von links) Marcus Schneider, Elfi Seitz, Marlis Wenger und Dr. Wolfgang Schwertner.

Dr. Wijarn Simachaya, der ständige Sekretär des Naturressourcen- und Umweltministeriums, bdankte sich im Namen seines Ministeriums für die Veranstaltung dieses Events. Er sagte mit Stolz, dass Thailand und Deutschland bereits auf eine 60-jährige Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung zurückblicken kann. „Das Ziel dieses Programms ist es, Thailands Umsetzung des Pariser Abkommens und seine Nationale Beitrags-Entschlossenheit zu unterstützen. Bisher hat Thailand große Erfolge erzielt indem es internationale Klimanegotiationen in the nationale Politik einführte“. Er sagte weiter, dass Thailand nun weiter daran arbeiten müsse diese Integration und Implemation der Klimapolitik in erfolgreiche Aktionen umzusetzen.

Tim Mahler, der Landesdirektor der GIZ für Thailand und Malaysia führte die interessierten Gäste in die genauen Punkte des Klima-Programms ein und beantwortete ausführlich alle Fragen, bevor ein Imbiss und Erfrischungen gereicht wurden.