PattayaBlatt logo

Thailand bereitet sich auf die Einäscherung des verstorbenen König Bhumibol Adulyadej im Oktober vor

Seine Majestät König Bhumibol Adulyadej, der am längsten regierende Monarch von Thailand, half selbstlos seinen Untertanen während dieser 70 Jahre. Sein Hinscheiden im Jahr 2016 hat das Land in Trauer vereint. Für die meisten von uns, die in Thailand leben, war er der einzige König, den wir kannten. Liebevoll ‚Vater‘ genannt, war er das spirituelle und körperliche Oberhaupt einer Familie von 71 Millionen Menschen, von denen ihn viele als einen lebendigen Gott ansahen.

Das Königliche Krematiorium.

Das Königliche Krematiorium.

Der König war Experte im Wassermanagementsystem, er war Erfinder, Musiker, ein gläubiger Buddhist, ein Intellektueller, ein Visionär, ein diplomat, ein erfahrener Staatsmann, Geschäftsmann und Friedensstifter. Die Menschen verbeugten sich vor ihm in tiefem Repsekt und legten dabei die Hände zum Wai hoch über der Stirn zusammen, nicht nur aus Respekt sondern aus tiefer Liebe und Hingabe. Sein Bild war in fast jedem Haus und Gebäude in Thailand zu sehen – niemals zuvor war ein König so sehr repsektiert worden.

Sein Tod im Alter von 88 Jahren (* 5.12.1927) war eine traurige Periode in unserer Geschichte. Das gesamte Land ist seitdem in schwarz/weiß, Gebäude und öffentliche Plätze sind in diesen Farben mit Tüchern behängt und die Menschen tragen immer noch schwarze Kleidung oder schwarze Armbinden und Trauerschleifen.

Seine Majestät König war im gesamten Königreich geachtet, einem Königreich, das er nur selten verließ. Dafür erkundete er jeden Teil seines Landes, auch die entferntesten Winkel. Er wurde oft in Reisfeldern gesehen oder wie er den Dschungel durchwanderte und auf hohe Berge stieg und sich mit all den einfachen Leuten unterhaltend. Immer machte er sich Notizen und trug eine schussbereite Kamera um den Hals um alles in Wort und Bild festzuhalten und später dadurch seinen Landsleuten helfend.

König Bhumibol war der neunte König der Chakri Dynastie. Thailand entwickelte sich während seiner Regentschaft von einem hauptsächlich agrarwirtschaftlichem Land zur zweitgrößten Ökonomie in Südostasien. Nun besteht seine Schlüsselwirtschaft aus Exporten wie Autos, Essenswaren und Tourismus. In seiner Zeit von 1946 bis 2016 versinnbildlichte der König Kontinuität trotz der zwei Dutzend Ministerpräsidenten und 10 Militärcoups.

Das Königreich wird im nächsten Monat die 5-Tage dauernde königliche Kremierungsfeier abhalten. Dazu hat die Regierung ein Budget von 3 Milliarden Baht zur Verfügung gestellt. Riesige Menschenmengen werden im Sanam Luang, einem Park beim Grand Palace in der Nähe der Krematoriumhalle erwartet. Dort wird der Leib des verstorbenes Königs am 26. Oktober 2017 den Flammen übergeben und er wird danach, nach buddhistischem Glauben, direkt in den Himmel eingehen.

Trauernde versammeln sich außerhalb des Königlichen Palastes um dem verstorbenen König die letzte Ehre zu erweisen. Zu Tausenden stehen sie täglich dort, egal ob ed regnet oder große Hitze herrscht. In Trauer sind sie still und respektvoll vereint.

Trauernde versammeln sich außerhalb des Königlichen Palastes um dem verstorbenen König die letzte Ehre zu erweisen. Zu Tausenden stehen sie täglich dort, egal ob ed regnet oder große Hitze herrscht. In Trauer sind sie still und respektvoll vereint.

Die exquisite Urne aus duftendem Mai Chan Hom Holz.

Die exquisite Urne aus duftendem Mai Chan Hom Holz.

Für die Einäscherung wurde die größte Kremationshalle des Landes gebaut. Traditionsgemäß wurden auch die goldenen Wagen repariert und geschmückt um den König auf seiner letzten Reise zu tragen. Hunderte Künstler haben tausende Stunden daran gearbeitet und aus wertvollen Hölzern, extra ausgewählt für diesen Anlass, exquisite Stücke gearbeitet. Der große Begräbniswagen mit einer Länge von 18 m, Höhe von 11,2 m und Breite von 4,8 m wurde für Begräbnisse von Königen seit der Zeit Rama I,den ersten König der Chakri Dynastie (Gründung im Jahre 1782) benützt. 216 Männer werden diesen 13,7 Tonnen schweren Wagen mit König Bhumibols Leichnam zum Krematorium ziehen.

Thailand bereitet sich auf einen grandiosen letzten Abschied seines geliebten Königs vor. Traditionsgemäß wird Holz von dem seltenen und duftenden Mai Chan Hom Baum aus dem

Buri National Park in Prachuap Khiri Khan benützt für den Sarg und ie Einäscherungsfeiern. Diese Baumart für königliche Kremierungen wird seit der Ayutthaya Periode benutzt. Diese Bäume stehen unter naturschutz und dürfen nur nach spezieller Genehmigung des Umwelt- und Forstamtes gefällt werden.

Der Krematoriumkomplex umfasst 31.000 qm. In der Mitte befindet sich das golden Krematorium mit 60 x 60m Metern und einer Höhe von 50 Metern. Es ist von Wasser umgeben um daran zu erinnern, dass dem König besonders das Wassermanagement des Landes am Herzen lag.

Am 26. Oktober 2017 wird König Bhumibol dorthin gefahren werden und auf die oberste Plattform des Krematoriums gehoben werden um von dort in einen elektrischen Verbrennungsofen geschoben zu werden.

An die 7.000 Menschen fasst die Halle, inclusive der königlichen Familie, Regierungsbeamten und ausländischen hohen Gästen. Die allgemeine Bevölkerung ist innen nicht zugelassen aber nach den Riten ist es ihr erlaubt die Halle zu besichtigen.

Der große goldene Begräbniswagen.

Der große goldene Begräbniswagen.

Nach der königlischen Kremierung wird die Urne im Natinalmuseum Bangkoks ausgestellt, wie zuvor schon die Urnen der Prinzessin Mutter und der Prinzessin Galyani Vadhana.

Künstler legen letzte Hand an um den Begräbniswagen zu restaurieren.

Künstler legen letzte Hand an um den Begräbniswagen zu restaurieren.