PattayaBlatt logo

Verfassungsentwurf wird von 61 Prozent angenommen

Bangkok . Bereits am Sonntagabend, den 7. August 2016 stand fest, dass der Verfassungsentwurf vom thailändischen Volk mit mehr als 61 Prozent angenommen wurde. Die Zusatzfrage ob es dem Senat erlaubt wird gmeinsam mit den Abgeordneten den Ministerpräsidenten zu wählen, wurde von den Wählern mit 58 Prozent bejaht. 42 Prozent allerdings stimmten mit Nein.

Politikwissenschaftler sind der Meinung, dass das thailändische Volk mit der Annahme der Verfassung eine klare Botschaft abgegeben habe, nämlich dass es sich eine korruptionsfreieRegierung und Politik wünscht und Frieden und Weiterentwicklung.

Der Sieger: Thailand's Ministerpräsident Prayuth Chan-ocha verläßt das Wahllokal nach Abgeben seiner Stimme. (AP Photo/Sakchai Lalit)

Der Sieger: Thailand’s Ministerpräsident Prayuth Chan-ocha verläßt das Wahllokal nach Abgeben seiner Stimme. (AP Photo/Sakchai Lalit)

Im Übrigen ist dies die die nun gewählte Verfassung die 20. In der Geschichte Thailands seit 1932. Das offizielle Ergebnis wird allerdings erst am morgigen Mittwoch bekannt gegeben werden.

Ministerpräsident Prayuth’s Regierung hat Thailand endlich Stabilität gebracht und die immer wieder aufflackernden Straßenaufstände (die zum Teil, laut Aussagen von Informierten, bezahlt waren) beendet und ist gegen viele hohe und einflussfreiche Leute vorgegangen um sie der Korruption anzuklagen.

Prayuth hat dem Volk versprochen, dass im Jahre 2017 Neuwahlen stattfinden werden.