PattayaBlatt logo

Eine Casino Affäre wird mit Mord beendet

Kambodschanische Behörden fanden am 21. Februar 2016 den Leichnam eines Thai-Casiono Geschäftsmannes, Somnuek Charunchirathian, 51, der seit dem 14. Februar vermisst wurde. Seine Leiche wurde in der Nähe eines Tempels vergraben fünf Kilometer vom Pailin Flamingo Casino, wo er arbeitete, aufgefunden. Es wird vermutet, dass er wegen Casino Schulden umgebracht wurde.

Der Besitzer des Casions, Warut Wannaiamphikun, sagte gegenüber Reportern, dass Somnuek, der auch als ‚Sai Tum‘ bekannt war, ihm berichtet habe, dass ein Freund, der auch sein Geschäftspartner war, sich von ihm wegen diverser Casino Schulden 32 Millionen Baht ausgeliehen habe und diese Summe nicht zurück bezahlte.

Es wird angenommen, dass eine Verbindung des Mordes zu dem Casino in Poipet besteht, das das letzte Signal des Handys von Somnuek von dort her kam. Somnueks Frau hatte ihren Mann in den Morgenstunden des 14. Februar 2016 angerufen. Eine ihr Unbekannte beantwortete das Telefon und sagt, dass Somnuek nicht antworten könne woraufhin eine männliche Stimme ihr befahl aufzulegen.

Somnuek hatte das Casino in der Nacht allein auf einem Motorrad verlassen. Er sagte, dass ein enger Freund ihn in ein Restaurant zum Essen eingeladen habe. Später berichteten Zeugen, dass sie gesehen haben, wie Somnuek zwei Frauen im Restaurant traf und zu ihnen in eine grüne Limousine stieg. Es wird nun vermutet, dass er von den beiden Frauen entführt und zu seinem Mörder gebracht wurde.

Die thailändischen Behörden hatten eine Vermisstenanzeige von der Frau des Toten erhalten und wurden deshalb von den kambodschanischen Behörden über den Fund des Leichnams unterrichtet.