PattayaBlatt logo

Raffinerie-Schließung lässt Kraftstoffproduktion sinken

Nach der Explosion und anschließendem Feuer am 9. Juni 2014 hat der Gouverneur von Rayong eine 90-tägige Schließung der IRPC Plc Raffinerie und drei weiterer Einheiten angeordnet. Durch die Schließung der Raffinerie sinkt die Produktion von Diesel und Benzin um 1,3 Millionen Liter pro Tag.

Unterdessen sind einige Schüler einer in der Nähe eines Gewerbegebietes gelegenen Schule nach dem Einatmen übel riechender Luft ins Krankenhaus gebracht worden.

Nach dem jüngsten Auftreten von stechendem Geruch, von dem die Menschen in der Nähe der Industriegebiete in Rayong betroffen waren, sind 5 Schüler in das Maptaphut Hospital gebracht worden, nachdem sie Rauch aus einer Industrieanlage eingeatmet hatten. 4 von ihnen konnten nach der Behandlung entlassen werden, ein Schüler aber, der durch das Einatmen der Dämpfe das Bewusstsein verloren hatte, musste im Krankenhaus bleiben.

Die Raffinerie nach der Explosion.

Die Raffinerie nach der Explosion.

Sarawut Simueang, ein Schüler der Schule, berichtete, dass er den Geruch bereits wahrgenommen hatte als er am Morgen in die Schule kam. Es roch irgendwie wie faule Durian und der Gestank wurde mit der Zeit stärker und ihm wurde schwindlig und seine Nase und Kehle begannen zu brennen.

Der Schuldirektor hatte für den Tag die Beendigung des Unterrichts angeordnet.