PattayaBlatt logo

Sri Lanka Verwaltungsbeamte bei Informationsbesuch

31 Stadträte und drei Bürgermeister aus fünf Städten Sri Lankas, Puttalan, Manaragana, Ella, Ampitiya und Patha, kamen am 3. März 2014 zu einem Informationsbesuch ins Rathaus. Hier wurden ihnen in einer Videopräsentation die historischen Plätze und die Attraktionen der Stadt gezeigt. Ziel des Besuchs war es, Informationen über die wirtschaftliche Situation der Stadt zu erhalten und diese in ihrem Heimatland zu nutzen. Die Abordnung aus Sri Lanka wurde von Stadträten willkommen geheißen, und sie erhielten als Gastgeschenk den „Stadtschlüssel“ überreicht.

Rungnapa Thapnonghi, Verwaltungsdirektorin des Pattaya Hospitals, erläuterte in einem Vortrag die Entwicklung der Stadt, ihrer Wirtschaft, Politik und Bevölkerungsstruktur.

Die Gäste erhalten den Stadtschlüssel als Geschenk.

Die Gäste erhalten den Stadtschlüssel als Geschenk.

Sie sagte, die Einwohnerzahl ist in den vergangenen Jahren ständig gewachsen. Laut Statistik gab es im November 2013 400.000 Einwohner, davon waren 112.044 in Pattaya angemeldete Thais, allerdings ist die Dunkelziffer wesentlich höher. Der Rest sind hier lebende Ausländer oder Arbeitskräfte aus Nachbarländern. Es gibt in Pattaya etwa 40.000 Hotelzimmer, dies zeigt die Bedeutung des Gastgewerbes.

Rungnapa erläuterte dann die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Pattaya hat sich aus einem Fischerdorf schnell in einen Touristenort entwickelt. Die Wirtschaft, die jahrzehntelang auf Fischfang und Landwirtschaft beruhte, ist nun stark vom Tourismus, Shoppen, Immobiliensektor und Gesundheitsdiensten geprägt.

Die wirtschaftlichen Grundlagen haben sich also drastisch gewandelt, was sich besonders auf dem Immobiliensektor widerspiegelt.

Größte Aufmerksamkeit richtet die Stadtverwaltung auf die Sicherheit von Einheimischen und Besuchern. Im Stadtgebiet sind über 2.000 Überwachungskameras installiert. Das Call Center 1337 ist 24 Stunden am Tag erreichbar.

Viele Menschen in Pattaya sind im Gesundheitswesen beschäftigt, das einen beträchtlichen Teil der Wirtschaftsleitung ausmacht. Dank der zahlreichen Krankenhäuser hat sich ein immer beliebterer „Gesundheitstourismus“ entwickelt, da die Behandlungskosten geringer sind als zum Beispiel in westlichen Ländern.

Rungnapa sagte zum Abschluss, die Stadtverwaltung habe ein jährliches Budget von 150 Milliarden Baht, das für Wirtschaftsförderung und Instandhaltung der Stadt verwendet wird.