PattayaBlatt logo

Thailand bleibt weltweit führendes Zentrum im medizinischen Tourismus

Trotz der wachsenden Herausforderungen seitens anderer attraktiver medizinischer Zentren in den letzten Jahren hat Thailand seine Stellung als weltweit führendes Zentrum im medizinischen Tourismus beibehalten. Das Bumrungrad International Hospital ist eine dieser Einrichtungen.

Das Bumrungrad International Hospital arbeitet seit 1989 und ist das größte private Krankenhaus in Südostasien. Es liegt im Herzen von Bangkok und betreut über eine Million Patienten jährlich. Mehr als 520.000 davon sind internationale Patienten, darunter Tausende von Expatriates, die in Bangkok und Umgebung leben sowie Besucher aus rund 190 Ländern der Welt.

Der Grund, warum das Krankenhaus sich entschied, seine Dienstleistungen auch für internationale Patienten zu öffnen, geht zurück auf die asiatische Wirtschaftskrise im Jahr 1997, die zu einer sehr schwachen Wirtschaft geführt hat. Das Krankenhaus hat sich in dieser Zeit auf einen Premium-Markt ausgerichtet, denn sogar wohlhabende Thais waren von der Krise betroffen. Allerdings war das Krankenhaus von der steigende Zahl der internationalen Patienten überrascht, die meisten von ihnen kamen über die Mund-zu-Mund-Propaganda.

„Ich denke, durch Mundpropaganda wird man bekannt. Zuerst kamen sie als Touristen, später kamen sie nach Unfällen ins Krankenhaus und sie waren überrascht über den besonderen medizinischen Service. Wenn sie dann wieder nach Hause gehen, erzählen sie es ihren Freunden weiter und vielleicht kommen einige dann zurück. Und so ging es los mit dem weiter sagen, das ist sehr interessant.“ sagte Kenneth Mays, der Marketing Direktor des Bumrungrad Hospital.

Als das Krankenhaus seinen guten Ruf auf dem Gebiet des medizinischen Tourismus etabliert hatte, wurden internationale Repräsentanzen in Australien, Bahrain, Bangladesch, Kambodscha, Äthiopien, Hong Kong, Indonesien, Mongolei, Myanmar, Nepal und Vietnam eröffnet, um den Kunden die medizinischen Reisen zu erleichtern.

„In vielen dieser Länder wächst die Wirtschaft zwar, aber die medizinische Infrastruktur kommt nicht hinterher. Es dauert 20 Jahre, um einen guten Arzt und eine gute medizinische Infrastruktur zu erreichen. So können diese Länder in der Zwischenzeit auf Thailand für ihre Anliegen zurückgreifen“ sagte der Marketingdirektor weiter.

Thailand ist aber nicht mehr das einzige Land, das sich als Zentrum des medizinischen Tourismus positioniert. Gemäß Kenneth Mays sind Singapur und Indien bereits Konkurrenten und dazu kommen die Neulinge wie Malaysia, Türkei, Südkorea und Costa Rica. Aber er glaubt daran, dass Thailand seine Top-Position beibehält und aus der Integration der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft noch mehr profitieren kann.

„Thailand hat einen Wettbewerbsvorteil in der Welt für die medizinische Behandlung. ASEAN hat Thailand als Marktführer auf dem Gebiet des medizinischen Tourismus neben Malaysia und Singapur. Ich denke, ASEAN kann eine Region als medizinisches Reiseziel fördern, denn wir haben innerhalb der ASEAN Länder wie Indonesien, wo viele Menschen eine medizinische Behandlung außerhalb ihres Landes brauchen. Wir können es den Menschen erleichtern, als Patienten über die Grenze nach Thailand zu kommen“ sagte Kenneth Mays.