Demonstranten beschuldigen Polizei die Zivilisten zu unterdrücken

0
239

20. Februar 2014 – Gestern Abend haben Anti-Regierungs-Demonstranten dem Büro des Zentrums für Frieden und Ordnung (CMPO) einen Besuch abgestattet, um ihren Unmut gegen die Regierung wegen des gewalttätigen Einsatzes gegen die Anti-Regierungs-Demonstranten an der Ratchdamnoen Avenue vom Vortag zum Ausdruck zu bringen.

Die Protestler sind vom Büro des Staatssekretariats für Verteidigung in Muang Thong Thani, wo sie sich am Morgen versammelt hatten, zum Polizei Club an der Vibhavadi Rangsit Road marschiert. Dort befindet sich das Büro des CMPO.

Chalerm - „der starke Mann” des CMPO
Chalerm – „der starke Mann” des CMPO

Mehr als 16 Kompanien der Polizei, ausgerüstet mit Schlagstöcken und Tränengas, waren zur Sicherung des mit Stacheldraht geschützten Polizei Clubs im Einsatz. Alle Eingänge wurden geschlossen.

Der Direktor des CMPO, Chalerm Yubamrung, kam in Begleitung zweier hochrangiger Polizeibeamte und sprach über einen Lautsprecher zu den Demonstranten und drohte ihnen, dass die Polizei sofort diejenigen verhaften wird, die in das Staatseigentum eindringen. Er forderte den Generalsekretär des PDRC, Suthep Thaugsuban, auf, allein zum Polizei Club zu kommen, damit man ihn gleich dort behalten könne.

Nach ihrem kurzen Protest im Polizei Club sind die Demonstranten zum Shinawatra Building weiter gezogen.

Suthep hatte sich am Vormittag am Büro des Staatssekretariats für Verteidigung mit einem hochrangigen Offizier, General Apichart Saengrungruang, getroffen und ihm erklärt, dass die Demonstration des PDRC dazu dienen, Druck auf die amtierende Ministerpräsidentin auszuüben. Man wolle nicht, dass Yingluck dass Büro des Staatssekretariats für Verteidigung als provisorischen Amtssitz nutzt, nachdem das Regierungsgebäude blockiert wurde.

Unterstützung erhalten die Demonstranten des PDRC dabei auch von den unzufriedenen Bauern, die vom Handelsministerium kamen und sich den Protestlern anschlossen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein