Polizeinachrichten – Sonntag 17. August – 29. August 2014

0
139

„Schutzgeld-Eintreiber”

verhaftet

Geheimpolizisten und Beamte des Ordnungsamts Banglamung konnten einen 40-jährigen Motorradtaxifahrer verhaften, der nur unter dem Namen Prasit angegeben wurde. Der Mann wird beschuldigt, eine Art Schutzgeld bei Kollegen eingetrieben zu haben, damit diese ungestört ihrer Arbeit nachgehen konnten. Die Polizei wurde durch einen der Betroffenen, dessen Name nicht verraten wurde, informiert, dass dieser Prasit jeden Monat komme, um einzukassieren. Der Mann beklagte, dass er bereits viel Geld an die Taxigewerkschaft bezahlen muss, um einen guten Standplatz zu erhalten und nun auch noch monatlich 1.500 Baht – der Preis für neue Taxifahrer – an den Mafia-Chef zahlen müsse. Alteingesessene Taxifahrer mussten übrigens nur 1.000 Baht pro Monat abliefern.

Prasit wurde nach einer Hausdurchsuchung, bei der man Namen seiner Opfer und auch die jeweiligen Summen der Bezahlung entdeckte, verhaftet. Der Mann gab an, dass er für eine sehr einflussreiche Frau in Pattaya, deren Namen er nur mit Nok angab, Geld an sechs verschiedenen Taxiständen eintreibe. Angeblich wird nun nach dieser einflussreichen Frau gesucht.

Taschendieb erleichtert Japaner

Am 8. August 2014 machte der Japaner Hidenabi Hobibe, 25, eine Anzeige, dass man seine Tasche, in der sich 3.000 Baht, sein Handyund anderenSachen befunden haben, gestohlen hätte. Der Mann gab an, die Tasche auf einem Tisch des Baccara Pub in der Walking Street abgelegt zu haben. Die Polizei checkte das GPRS Signal des Handy des Bestohlenen und fand daraufhin in einem Zimmer im 2. Stock eines Apartmenthauses in der Thappraya Road einen Algerier mit der Tasche des Bestohlenen.

Larbi Kablifa, 44, stritt alles ab, obwohl noch viele andere Wertgegenstände, die ihm offensichtlich nicht gehörten, im Zimmer gefunden wurden.

Zwei Laos Mädchen werden mit Yaba erwischt

Banglamungs Bezirkschef gab an seine Polizei den Auftrag, zwei berüchtitge Mädchen aus Laos, die Yaba verkaufen, durch einen Trick zu verhaften. Verdeckte Polizisten machten telefonisch einen Treffpunkt aus mit den beiden, Monta Wongpoothong, 29, und Nang Chaiyabut, 38, um 1,025 Yaba Pillen zum Preis von 110,000 Baht zu kaufen. Die Beiden sollten die Drogen zum Noppakao Hotel liefern. Nachdem der Deal vonstatten gegangen war, wurden die beiden Frauen verhaftet.

Beide waren geständig und gaben zu, von einem großen Drogenhändler in Laos angeheuert worden zu sein, um die Drogen, die über Mukdahan kamen in Pattaya zu verkaufen.

Berüchtigte Taschendieb-Bande wird verhaftet

Die Polizei wird nun immer mehr tätig. So gelang es Beamten, eine berüchtigte Bande von Taschendieben, die sich auf den Raub von Goldketten spezialisiert hatten, zu verhaften. Ein Opfer, Manita Rattanadawruang, 40, deren 50.000 Baht teure Kette in der Soi Kopai geraubt wurde, brachte die Polizisten auf die richtige Spur. Sie konnte den Räuber gut beschreiben und es stellte sich heraus, dass es sich um einen Mann handelte, der bereits sechsmal wegen derselben Delikte verhaftet worden war. Als die Polizei ihn fand und verhaften wolle, versteckte sich der Mann Sutin „Joke“ Srisook, 20, in einem Wäldchen, was ihm allerdings nur kurze Zeit gelang, bevor er verhaftet wurde.

Er gestand, dass er einen Komplizen, Patcharapong Uam-urb, 23, habe. Auch dieser wurde verhaftet und die Polizei fand in seiner Behausung 10 Motorräder, von denen bereits zwei zerlegt waren. Beide gaben zu ihre Raubzüge von einem Motorrad aus unternommen zu haben. Die gestohlenen Motorräder hatten sie von Parkplätzen „mitgenommen“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein