Tote und Verletzte am Wochenende zu beklagen

0
228

24. Februar 2014 – In den vergangenen Tagen haben die Angriffe auf Anti-Regierungs-Demonstranten zugenommen. Am letzten Wochenende gab es bei Explosionen bisher vier Tote und zahlreiche Verletzte.

Am Samstagabend explodierte in der Nähe eines Marktes in der Provinz Trat eine Bombe und tötete die 5-jährige Lilawan Promchai. 34 Personen wurden dabei verletzt. Die Fünfjährige traf eine Kugel unbekannten Kalibers in den Kopf, als sie in der Nähe des Nudelshops ihrer Mutter spielte.

In der Nähe Marktes fand eine Protestveranstaltung des PDRC statt. Die Gouverneurin der Provinz Trat hat den Familien der Opfer finanzielle Hilfen zugesagt. Die Familie des toten Mädchens erhält 25.000 Baht und die Verletzten erhalten jeweils 2.500 Baht.

Am Sonntagnachmittag hat es eine Explosion vor dem Big C Supercenter in Ratchadamri, unweit eines Proteststandortes an der Ratchaprasong Kreuzung, gegeben. Dabei wurden bisher drei Personen getötet und 21 verletzt. Bei den Toten handelt es sich um die 6-jährige Patcharakorn Yos-ubon, die im Krankenhaus Ramathibodi an ihren Verletzungen starb und ihren 4-jährigen Bruder Korawich, der bereits am Sonntag seinen Verletzungen erlag. Das dritte Todesopfer ist die 59-jährige Tante der beiden Kinder. Die Familie war zum Einkaufen in einem Big C Center. 11 weitere Verletzte werden noch in verschiedenen Krankenhäusern behandelt.

Die Polizei vermutet, dass die Explosion durch eine 40mm Granate erfolgte, die möglicherweise aus einem M79 Granatwerfer von einem Hochhaus in der Nähe abgeschossen wurde, erfolgte. Der M79 Granatwerfer hat nach Aussage der Polizei eine Reichweite von 300 bis 400 Meter.

Tote2

Die Angriffe auf die Anti-Regierungs-Demonstranten nehemn immer härtere Ausmaße an.
Die Angriffe auf die Anti-Regierungs-Demonstranten nehemn immer härtere Ausmaße an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein