PattayaBlatt logo

Mönch war 5 Tage in Höhle eingeschlossen

Der Mönch wird von Rettern aus der Höhle begleitet.

Rettungsleute brachten einen erschöpften Mönch nach drei Tagen Rettungsarbeiten aus einer Tiefe von 435 Metern sicher ans Tageslicht. Der Mönch, Phra Manas, 46, war am 2. April 2021 in der Phra Sai NgamHöhle in NoenMaprangbei Phitsanulok durch Wassereinbruch eingeschlossen geworden und dadurch insgesamt 5 Tage von der Außenwelt abgeschlossen.



Durch den frühen Regenfall bildete sich ein 4 Meter tiefer kleiner See und der Mönche rettete sich auf höheres Gelände in 20 Meter Höhe.

Die Rettungsleute tauchten zu ihm hin und er brachte es fertig, mit ihrer Hilfe selbst durch das Wasser zu tauchen, obwohl er Fieber hatte und entkräftet war.

Der Mönch sagte, dass er jedes Jahr in der Höhle meditiere, alleinein diesem Jahr kam der Regen zu früh. (TNA)