PattayaBlatt logo

Vom Manager in Pattaya zum Gouverneur in Arizona

Kürzlich traf ich bei einer Veranstaltung einige Bekannte getroffen. Einer der Herren fragte mich, ob ich wisse, wohin denn der GM eines bekannten Hotels nun transferiert wird. Er habe gehört, dass dieser Pattaya verlasse. Ich sagte ihm dann, dass nach meinem Kenntnisstand dieser Herr der neue Präsident des Rotary Club Phönix wird und ganz sicher nicht versetzt wird. Möglicherweise hat da irgendwer etwas nicht richtig auf die Reihe bekommen.

Das hat mich aber dazu gebracht, mir Gedanken zu machen, wie solche Missverständnisse oder Kommunikationsprobleme entstehen und enden können, getreu der guten alten ‚stillen Post’. Und gerade in einem Ort wie Pattaya, wo Jeder vieles und alles und dazu noch besser wissen will, kann so etwas schnell zu neuen Perspektiven führen.

Also beginnen wir bei der ursprünglichen Information, dass der besagte GM der nächste Präsident des Rotary Club Phönix wird. Der erste Schlaumeier, den diese Nachricht erreicht, kennt nun aber den Rotary Club nicht, hat aber mal was von Phönix, Arizona gehört. Für diesen Herrn verlässt unser GM also Pattaya, weil er nach Phönix geht, um dort Präsident zu werden. Das erzählt unser Schlaumeier dann so weiter. Der Nächste wundert sich darüber, dass unser GM Präsident von Phönix in Arizona wird und ist sich sicher, dass es einen Präsidenten in Phönix gar nicht gibt. Also ist er der Meinung, dass unser GM mit Sicherheit ‚nur’ Gouverneur von Arizona wird. Präsident kann er dann ja nur noch von Amerika werden und der Posten ist ja bekanntlich noch besetzt. Wie man sieht, ist unser GM aus Pattaya in nur zwei Schritten zum Gouverneur von Arizona geworden. Und das einfach nur, weil viele Leute zum einen nur mit einem Ohr hinhören, wenn ihnen etwas gesagt wird und zum anderen auch ihr Gehirn für anderweitige (vielleicht wichtigere) Dinge nutzen. Außerdem sind eh die meisten zu sehr in ihre I-Phones, I- Pads und wie sie alle heißen vertieft und nehmen kaum noch am realen Leben teil. Dabei kann man in einem realen Gespräch so schnell Dinge klären.

Genau so ist es auch mit den Medien. Da schreiben einige Neunmalkluge, dass es absolut gefährlich in Thailand ist, weil man ja hier die Demokratie abgeschafft und einen Putsch gemacht hat. Jene, die so sprechen, wissen gar nicht, wovon sie eigentlich reden. Sie leben irgendwo in Europa oder Amerika und glauben, dass die Demokratie, die es vor dem Putsch in Thailand gab, gut gewesen ist. Nun, viele Leute waren nicht dieser Meinung, denn es gab viel zu viel Korruption und Vetternwirtschaft und darum kam es zu Demonstrationen, die, durch wieder andere Gegen-Demonstranten so ausarteten, dass das Militär eingreifen musste.

Mein guter Ratschlag an alle, die gerne etwas weiter erzählen – und dazu zählt auch die Presse – informiert Euch bitte erst einmal genau, über das, was Ihr (vielleicht falsch) verstanden habt oder zu verstehen glaubt, bevor Ihr es weiter erzählt oder berichtet. Denn dadurch kann man schnell ziemlichen Schaden anrichten.