PattayaBlatt logo

Polizeinachrichten – Sonntag 7. Dezember – 20. Dezember 2014

Brite erleidet Herzinfarkt bei Massage – tot

Adriano Santarelli, 81, ein Brite, verstarb am 20. November 2014 während einer Massage zur Mittagszeit an einer Herzattacke im Aura Massage Salon. Die Masseuse, Nattapasaorn Pladma, 50, gab an, dass er ein Stammkunde gewesen sei. Als er Krämpfe bekam, rief sie die Rettung, die aber zu spät kam.

Immigrationspolizei verhaftet Internet-Betrügerbande

Einer chinesischen Bande, die sich darauf spezialisiert hatte, Landsleute per Internet-Betrug um insgesamt 100 Millionen Baht zu erleichtern, wurde am 21. November 2014 von der Immigrationspolizei erwischt und verhaftet. Ak Lee, der Chef des Internationalen Polizeibüros für Südostasien, das in Bangkok stationiert ist, war dabei hilfreich. Bei der Hausdurchsuchung wurden nicht nur die Bande, bestehend aus 6 illegal im Punya Resort Village im Bezirk Chonburi lebenden Chinesen und 3 Taiwanesen, gefunden, sondern auch genug Beweisstücke, um alle zu verhaften. Sie werden nun an ihre Heimatländer ausgeliefert.

Sieben illegale vietnamesische Fischerboote werden aufgebracht

Sieben vietnamesische Fischerboote wurden von zuständigen Behörden entdeckt, als sie 90 Meilen von der Insel Juang entfernt ankerten und auf Thai-Territorium fischten. Die Marinepolizei fand vierhundert hochgiftige Seeschlangen in Plastikcontainern. Insgesamt wurden 54 Vietnamesen verhaftet und zur Sattahip Polizeistation gebracht. Die Vietnamesen gaben an, dass sie die Seeschlangen für Chinesen fangen würden, die sie für Potenzprobleme verwenden und sie viel Geld dafür bekämen.

Polizei verhaftet ATM-Ausländerbande

Angestellte der Kasikorn Bank meldeten am 29. November 2014, dass eine Gruppe Ausländer mit gefälschten ATM-Karten die Automaten ausrauben. Die Polizei ging der Sache nach und konnte einen Koreaner und zwei Pakistani festnehmen. Sie fanden 13 gefälschte ATM-Karten bei ihnen vor und einen gefälschten japanischen Reisepass. Bei einer Hausdurchsuchung bei den Gangstern fand die Polizei auch noch die nötigen Geräte, um die gefälschten ATM- und Kreditkarten herzustellen. Alle drei lebten übrigens auch ohne Aufenthaltsgenehmigung hier.

Barfrau wird ausgeraubt und als Sexobjekt benützt

Eine Barfrau, die ihren Namen nicht preisgab, wurde am 1. Dezember 2014 von einem hübschen Thaimann angesprochen als sie sich auf dem Weg zur Arbeit befand. Er gab an, aus Samutprakan zu sein und Urlaub hier zu machen, um eine gute Zeit zu haben. Als er ihr 1.500 Baht für den Beischlaf bot, sagte sie zu. In der Soi Chayapruek 4 fuhr er mit ihr in ein Waldstück und verlangte von ihr, sich auszuziehen. Dann masturbierte er vor ihren Augen, stahl anschließend ihre Handtasche mit ihrem Geld und ihren beiden Handys und machte sich ohne Bezahlung von dannen. Deshalb zeigte die Frau ihn nun an und hofft, die Polizei wird ihn finden.

Lieferwagen ohne Bremsen rammt Minibus

13 Verletzte, wobei ein Tourist beinahe den Tod fand, ist das Ergebnis eines Lieferwagens, der mit defekter Bremse auf Pattayas Straßen fuhr. Auf der Kreuzung Chayapruek fuhr der Lieferwagen am 1. Dezember 2014 gegen einen Minibus und verletzte dabei 13 Menschen, einen so schwer, dass dieser in Lebensgefahr schwebte. Apichai Kwanmuang, 56, der Fahrer des Minibusses, gab an, dass er an der Kreuzung gestanden habe, als der Lieferwagen, ein weißer Chevrolet Collorado auf ihn aufgefahren sei. Der Fahrer des Chevrolets beging Fahrerflucht. Nach ihm wird nun gefahndet, da die Polizei das Kennzeichen des Wagens kennt.