PattayaBlatt logo

Frankreich ist Fußball-Weltmeister

In einem mitreißendem Kampf am 15. Juli 2018 siegte Frankreich im Finale in Moskaus Luzhniki Stadium gegen den ‚Newcomer‘ Kroatien mit 4:2 Toren. Es war ein Tag an dem Kroatien das erste Mal an einem WM-Finale teilnahm und sie waren auch das erste Team das ins Finale kam nach drei Spielen hintereinander durch Verlängerungen.

Frankreich ging in dieses Finale als der Favorit mit Stars wie Kylian Mbappe und Antoine Griezmann. Trotzdem mussten sie mit den engagierten Kroaten hart kämpfen.

Und wirklich, die Kroaten griffen an und zeigten keinerlei Respekt vor dem Team der großen ‚gallischen Hähne“, das zum Großteil aber aus Afrikanern und Arabern zu bestehen schien. Die Kroaten schossen fast doppelt so oft aufs französische Tor als ihre Kontrahenten auf das ihre.

Das französische Team zeigt nach seinem Sieg stolz den FIFA-Pokal dem Publikum. ( Chris Brunskill/Fantasista/Getty Images)

Das französische Team zeigt nach seinem Sieg stolz den FIFA-Pokal dem Publikum. (
Chris Brunskill/Fantasista/Getty Images)

Aber bereits in der 18. Minute schoss der kroatische Stürmer Mario Mandzukic ein Eigentor. Er geht damit als erster Spieler in die Analen des Weltcups ein, der bei einem Weltmeisterschafts-Finale ins eigene Tor traf. Nur kurz danach aber gelang es dem Kroaten Ivan Perisic einen Ball ins richtige Tor zu netzen.

Die meiner Meinung nach etwas unglückliche Entscheidung des Schiedsrichters einen Elfmeter zu geben, da es angeblich ein gewolltes ein Handspiel von Perisic gegeben hatte, führte durch Antoine Griezmann zum 2:1. Mit diesem Ergebnis ging man in die Pause.

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron feiert nach dem Sieg mit seinen Landsleuten mit. (Indy Football)

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron feiert nach dem Sieg mit seinen Landsleuten mit. (Indy Football)

In der zeiten Hälfte ging es mit den Franzosen bergauf und den Kroaten bergab. In der 59. Minute schoss Paul Pogba ein tor für FRankreich, gefolgt von einem weiteren nach nur sechs Minuten durch den 19-jährigen Mbappe. Er ist nun nach dem legendären Pele erst der zweite Teenager, dem ein Tor bei einem WM-Finale gelang. Kroatiens Antwort war ein Tor durch Mandzukic und das war dann auch bereits das Endergebnis.

Dazwischen gab es einige Unruhe, als eine Gruppe, in eine Art Polizeiuniformen gekleidet, das Spielfeld stürmte. Sie konnten, nachdem einer ein „High Five“ mit Mbappe austauschte, ohne großen Probleme vom Spielfeld entfernt und verhaftet werden. Wie sich später herausstellte, gehörte die Gruppe zu Pussy Riot, einer Anti-Kremlin Punk-Band. Sie wollten damit gegen die Praktiken der russischen Regierung protestieren und Freiheit für inhaftierte politische Gefangene fordern.

Der Kroate Luka Modric wurde als bester Spieler dieser WM mit dem Goldenen Ball ausgezeichnet. Der Engländer Harry Kane, der bei diesem Turnier die meisten Tore schoss, erhielt den Goldenen Stiefel. Der Belgier Thibaut Courtois gewann den Goldenen Handschuh als bester Torwart und Mbappe erhielt den Jungen Spiele-Preis. Spanien wurde als das fairste und disziplinierteste Team des Turniers ausgezeichnet.

Der französische Trainer Didier Deschamps fasste am Ende alles so zusammen: „Wir sind die Weltchampions und am Dach der Welt für dienächsten vier Jahre“.

Er – aber auch viele andere sagten, dass dies die beste WM aller Zeiten war und eine „wunderschöne Feier zu Ehren des Fußballs“.

Eine der Protestierenden wechselt „High Five“ with Frankreichs Mbappe.

Eine der Protestierenden wechselt „High Five“ with Frankreichs Mbappe.