PattayaBlatt logo

Pattayas Paralympischische-Teilnehmer

Thailand nahm auch in diesem Jahr wieder an der Olympiade wie auch an den Paralympischen Spielen in Rio teil. Und wie immer, seit Thailand zum ersten Mal an den Paralympischen Spielen im Jahr 1984 mitmacht, brachten auch in diesem Jahr wieder mehr Paralympioniken mehr Gold, Silber und Bronzemedaillen nach Hause als die Olympioniken mit gesunden Gliedern. Alle vier Jahre dasselbe und in diesem jahr waren es sogar sechs Gold-, sechs Silber und sechs Bronzemedaillen, welche die Behinderten Paralympioniken gewannen.

Narong Kasanun, der Gewichtheber.

Narong Kasanun, der Gewichtheber.

Aber immer noch ist es dasselbe, diese wahren Helden erhalten nie die echte Anerkennung wie dies ihre gesunden Kollegen bekommen oder gar dieselbe Geldsumme. Die beiden Goldmedaillengewinner Thailands bei der diesjährigen Olympiade erhielten jeder 12 Millionen Baht von der Regierung und viel mehr Geld von Privatfirmen. Die sechs behinderten Goldmedaillengewinner erhalten aber nur 7 Millionen.

Gold und Silber für Thailand beim Boccia.

Gold und Silber für Thailand beim Boccia.

Von den 40 behinderten Teilnehmern dieser Spiele in Rio kommen sieben von der Redemptoristen Berufsschule für Behinderte in Pattaya. Diese sieben jungen Leute, zwei Mädchen und fünf junge Männer, nahmen an verschiedenen Sportarten teil und erlernten diese zuvor im Redemptoristen Center während ihres Studiums.

Watcharaphon Vongsa, der unter cerebraler Kinderlähmung leidet und im Rollstuhl sitzt, kam im Jahr 2009 an die Berufsschule um Computer Technoligie zu erlernen. Er verließ es dann um mit seinem Boccia Team zu trainieren und gewann bereits im Jahre 2012 eine Goldmedaille in London. Seit damals reist er um die Welt um an verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen und kehrte in diesem Jahr gleich mit 2 Goldmedaillen nach Thailand zurück.

Zweifacher Goldmedaillengewinner Watcharaphon Vongsa bei seinem „Goldwurf“.

Zweifacher Goldmedaillengewinner Watcharaphon Vongsa bei seinem „Goldwurf“.

Pichaya Kurattanasir, der ebenfalls Elektronik im Redemptoristen Center studierte, gewann eine Bronzemedaille im Rollstuhlrennen über 1.500 Meter.

Der ehemalige Student und numehrige Lehrer an der Berufsschule, Narong Kasanun, wurde Vierter beim Gewichtheben in der 58 kg Klasse. Es hob 165 kg – sein zweieinhalbfaches Körpergewicht – ein schwieriges Unternehmen wenn man seine Beine dabei nicht einsetzen kann.

Seit Gründung der Redemptoristen Berufsschule 1984 hat das Center eine lange Tradition Studenten zu Sport anzuhalten. Nicht nur zum Spaß sondern um ihnen Selbstvertrauen und Erfolg zu vermitteln und in vielen Fällen konnten sie ihre Schule, ihre Provinz und ihr Land bei internationalen Sportveranstaltungen würdig vertreten.

Pichaya Kurattanasir mit seiner Bronzemedaille.

Pichaya Kurattanasir mit seiner Bronzemedaille.

Bei der nächsten Paralympiade in Tokio im Jahre 20120 wird das Thai Team wieder antreten und mit dabei werden wieder etliche Studenten des Redemptoristen Centers Pattaya sein. Und wieder kann es sein, dass diese behinderten Sportler mit mehr Medaillen zurückkommen und wieder kann es sein, dass sie weniger dafür beachtet und geehrt werden als ihre gesunden Kollegen – obwohl sie das Geld dringender nötig hätten als diese um sich selbst und ihre Familien zu versorgen.

Mehr Info unter www.fr-ray.org oder Email info@fr-ray.org