PattayaBlatt logo

Unwürdig und Pietätlos

Liebe Tante Frieda,

Ich habe schon etliche Male an Verbrennungs-Zeremonien in Thai Tempeln teilgenommen. Jedes Mal bin ich aber wieder schockiert mit welcher Grobheit manche Arbeiter dort mit dem Tode umgehen. Mit einer Zigarette im Maul wird der Sarg hochgehievt, unter lachen und Späßen wird die Kokosnuss zerschlagen und in den Sarg geleert und jedes andere feierliche Ritual das zu einer buddhistischen Verbrennung gehört wird praktisch mit Füßen getreten. Ich verlange nun nicht, dass man heulende Klageweiber einstellt aber ich erwarte doch ein wenig mehr Pietät. Und die Thais, die eigentlich um ihre Lieben trauern sollten, stellen sich lachend vor dem Sarg auf und machen Erinnerungsfotos in allen Stellungen.

Eines ist aber gewiss; ich werde mich im Falle meines Todes in Thailand nur dann verbrennen lassen, sollte die katholische Kirche bereits eine Verbrennungsanlage besitzen, ansonsten würde ich die „normale“ Beerdigung vorziehen.

Helga

Liebe Helga,

Andere Länder, andere Sitten! Die Thais gehen eben mit dem Tod anders um als wir Europäer. Aber erinnere dich daran, auch nach Begräbnissen in Europa trifft man sich zum Essen oder zu einem Umtrunk um dem liebem Verstorbenen zu gedenken. Auch da wird gelacht und Spaß gemacht – meist aber wird von dem Toten gesprochen und sich seiner liebevoll erinnert.

Natürlich ist eine christliche Beerdigung viel würdevoller in unseren Augen, aber die Thais sind ja eigentlich gar nicht so traurig, dass der Mensch starb, da er doch nun in ein viel besseres Leben übergegangen ist und all seine Probleme mit seinem Tod los wurde. Das sollte man auch zu verstehen versuchen.