PattayaBlatt logo

Neoehrlichia wird durch Zecken übertragen

Der Erreger Neoehrlichia ist erst seit 2010 bekannt. Dieser „neue“ Erreger, der durch Zecken übertragen wird, kann Gefäßverschlüsse wie Thrombosen und Embolien verursachen. Gefährdet sind demnach vor allem ältere Menschen mit einem geschwächten Immunsystem durch eine immunsuppressive Behandlung oder durch Chemotherapie.

Die Krankheit ist relativ leicht zu behandeln – aber schwer zu erkennen. Meist wird eine Infektion verkannt. Ein europäisches Medizinerteam erkannte nach Analyse von elf Patienten, dass das Bakterium Candidatus Neoehrlichia mikurensis Symptome hervorruft, die von Ärzten leicht fehlinterpretiert werden.

Eine gefährliche Zecke. (Foto: www.zecken.de)

Eine gefährliche Zecke. (Foto: www.zecken.de)

Die typischen Symptome sind Fieber oder Muskel- und Gelenkschmerzen. Die Infektion kann Gefäßverschlüsse wie Thrombosen und Embolien verursachen oder – in selteneren Fällen auch Aneurysma, eine Aussackung eines Blutgefäßes.

Die Symptome der Krankheit klangen nach Einnahme des Antibiotikums Doxycyclin vollständig ab. Wie verbreitet die Infektion ist, wissen selbst die Forscher noch nicht, da die Krankheit generell schwer zu diagnostizieren ist, da sich das Bakterium nicht anzüchten lässt, aber auch, weil die Ärzte den Erreger noch nicht kennen oder sich dessen bewusst sind.