Yoga stählt den Körper und schärft das Gehirn

0
268

Yoga ist nicht nur etwas für Junge oder Indien-Begeisterte. Yoga ist auch nicht nur Körpertraining, sondern schärft vor allem auch das Denken und die Gehirnfunktionen im Allgemeinen.

In Indien gab es früher nur das rein meditative Yoga, das später um einige körperliche Übungen erweitert wurde. Dadurch wird das Gleichgewicht zwischen Geist und Körper gefördert – auch wenn manche super-modernen Menschen es nur als Sport betrachten. Wer Yoga ausübt, muss auch gleichzeitig meditieren.

Ja, man kann auch bei Tätigkeiten meditieren, nicht nur stille sitzen. Man kann sogar beim Geschirr spülen meditieren, wenn man sich ganz darauf konzentriert.

Yoga in der Gruppe. (Foto Wikipedia)
Yoga in der Gruppe. (Foto Wikipedia)

Dem heutigen Yoga ist also die Wirkung auf Psyche und Verstand nicht verloren gegangen und es hilft wie gesagt, nicht nur jungen Menschen, sondern auch älteren, um jung zu bleiben.

Wissenschaftler aus den USA haben die Wirkung des Yoga auf das Gehirn anhand von Studien beobachtet. Dabei wurde der potentielle Nutzen ganz klar festgestellt.

In einem Trainings-Psychologischen Laboratorium mussten sich 30 Probanden unterschiedlichen körperlichen Übungen unterziehen. Das Yoga Programm war auf stehende, sitzende und liegende Übungen aufgebaut, welche bei konzentriertem Atmen unterschiedliche Muskelgruppen fordern. Eine meditative Stellung mit Tiefenatmung bildete den Abschluss der Übungen. Die anderen Teilnehmerinnen mussten auf einem Laufband joggen oder walken und zwar immer mit 60 bis 70 Prozent ihres Maximalpulses.

Vor den Übungen und auch danach mussten die Probanden kognitive Aufgaben lösen. Dabei zeigte es sich, dass die Probanden, die Yoga betrieben hatten, nachher wesentlich besser abschnitten. Sie konnten ihren Geist besser fokussieren und Fakten schneller und akkurater verarbeiten, während die herkömmlichen Übungen kaum Verbesserungen zeigten.

Der Yoga-Effekt besteht also darin, dass die erhöhte Selbstwahrnehmung, die mit Meditationsübungen einhergeht, das Gehirn in Form bringen. Außerdem sind Meditation und Atemübungen dafür bekannt, dass sie Stress lösen und Unruhe vertreiben.

Die Forscher meinen nun, dass vor allem ältere Menschen durch Yoga Übungen geistig frisch bleiben und Krankheiten wie Demenz von sich fernhalten können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein