Nach Protesten wird Meerespool zerstört

0
180

Ein Pool der weit ins Meer hinein reicht wurde bereits vor etlichen Jahren durch die Anhäufung von Felsen und Steinen, die als Untergrund verwendet wurden, vom Golden Cliff House, einem Apartmenthaus am Yin Yom Strand beim Pratamnak Hügel geschaffen. Was dabei nicht bedacht wurde ist, dass diese Felsen und Steine den Strand absperren und so den Weg zu anderen Hotels via Strand nicht mehr ermöglichen. Die Idee wäre eigentlich gut gewesen aber leider haben die Bauherren diesen Swimmingpool auf öffentlichem Gelände ohne Genehmigung errichtet.

Anscheinend wurde dieses Bauwerk von der früheren Stadtverwaltung nicht bemerkt aber nun, da sich viele Anrainer und Hotelbesitzer wieder beschwerten, wurde etwas dagegen unternommen.

Der Swimmingpool wurde illegal ins Meer hinein gebaut.
Der Swimmingpool wurde illegal ins Meer hinein gebaut.

Der amtierende Bürgermeister Chanatpong Sriviset und Ekaraj Khantaro, der Direktor der Meeresabteilung Pattaya, trafen sich mit Wanthanan Yimlamai, dem Besitzer und gaben dann, nach Besichtigung, den Auftrag den 770 Quadratmeter großen Pool innerhalb von 45 Tagen zu zerstören.

Gleichzeitig wurden auch die Zimmer des Hauses besichtigt, die für 1.500-5.000 pro Nacht angeboten werden. Da dieses Haus aber nur die Lizenz für Apartmentgebäude hat um die Zimmer auf monatlicher Basis zu vermieten, scheint es auch hier Probleme zu geben.

Wanthanan Yimlamai wurde verhaftet, kam aber gegen eine Kaution von 40.000 Baht sofort wieder frei. Der Abriss des Pools hat bereits begonnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein