Über 10 Jahre alte Fahrzeuge sollen von der Straße verbannt werden

0
137

8 Oktober 2013 – Als Teil eines Plans zur Verbesserung des Verkehrsflusses wird Bangkoks Polizeichef, Generalmajor Adul Narongsak, vorschlagen, dass alle Fahrzeuge, die älter als 10 Jahre sind, von Bangkoks Straßen verbannt werden, außer sie zahlen die gleiche Steuer wie neue Fahrzeuge.

Wenn die Besitzer solcher Fahrzeuge weiterhin in Bangkok wollen, sollen sie verpflichtet werden, eine jährliche Kfz-Steuer wie bei einem neuen Auto zu zahlen.

„Es ist notwendig, dass in Bangkok nur Autos fahren dürfen, die nicht älter als 10 Jahre sind. Alle Autos, die älter sind, müssen in den Provinzen eingesetzt werden“ sagte er. Gegenwärtig unterliegen Autos, die älter als sieben Jahren sind, nur 50 Prozent der Steuern für neue Autos.

Die Idee des Verbots älterer Autos ist Bestandteil von 16 Plänen der Metropolitan Police zur Lösung der Verkehrsprobleme in Bangkok Problem im kommenden Jahr. Andere Vorschläge beinhalten die Einrichtung eines Verkehrsgerichts für die Hauptstadt, die Modernisierung der alternden Anlagen in der Verkehrsleitstelle und die Anpassung der Schulzeiten und Arbeitszeiten von Regierungsbehörden und Unternehmen zur Reduzierung des Verkehrs während der Hauptverkehrszeit.

Er fügte hinzu, dass all diese Vorschläge zu einer Verbesserung der Effizienz der Verkehrspolizei, zur Beschaffung einer modernen Ausstattung für die Verkehrsregelung und zur strikten Durchsetzung der Verkehrsregeln führen werden, insbesondere beim Fahren bei Roter Ampel.

Laut Adul wird eine weitere Maßnahme bereits ab dem nächsten Monat umgesetzt: das Abschleppen von Autos, die während der Hauptverkehrszeit in verbotenen Bereichen parken. Die Parksünder müssen ein Bußgeld von 500 Baht, Abschleppkosten von 500 Baht und ‚Lagergebühren’ von 200 Baht pro Tag zahlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein