Kairo: Gericht verbietet Muslimbruderschaft

0
502

Die Muslimbruderschaft wurde von einem Gericht in Ägypten in einem Eilverfahren für illegal erklärt. Der Richter veranlasste, dass das Vermögen und die Immobilien der Islamistenbewegung von der Regierung konfisziert werden. Während der Urteilsverkündung war kein Vertreter der Muslimbruderschaft anwesend, wurde aber durch einen Anwalt vertreten.

Die Führungsspitze der Muslimbruderschaft befindet sich inzwischen im Gefängnis, könnte aber theoretisch Einspruch gegen das Urteil einlegen.

Unter Mubarak wurde die Muslimbruderschaft bereits einmal verboten, ihre Mitglieder nahmen jedoch an Parlamentswahlen als „Unabhängige“ teil.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein