Papst Johannes Paul II und Papst Johannes XXIII werden heilig gesprochen

0
559

Papst Johannes Paul II, der im privaten Leben Karol Wojtyła hieß und aus Polen stammte, werden zwei Wundertaten zugesprochen. Nach seinem Tod soll Johannes Paul eine Nonne von Parkinson und eine andere Frau aus Costa Rica von einer Gehirnverletzung geheilt haben.

Das ist, nach langen Jahren der Überprüfungen, Grund für die katholische Kirche, ihn am 27. April 2014 heilig zu sprechen.

Am gleichen Tag wird auch Papst Johannes XXIII, vormals Angelo Guiseppe Roncalli, zum Heiligen erhoben. Johannes XXIII berief das Zweite Vatikanische Konzil ein, das wichtige Reformen durchsetzte. Er wird weit über die Grenzen der katholischen Kirche hinaus geachtet.

Papst Johannes Paul II.
Papst Johannes Paul II.
Papst Johannes XXIII.
Papst Johannes XXIII.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein