PattayaBlatt logo

Notre Dame steht in Flammen

Ein rasch ausbrechendes Feuer wütete am Montag Abend, den 15.April 2019, stundenlang in der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Meterhohe Flammen und Rauch stiegen von einem der berühmtesten Wahrzeichen der Welt auf und hielten die ganze Welt in Bann.

Das Feuer, durch das die Notre-Dame schwer beschädigt wurde, entstand nach ersten Angaben einige Minuten nach Schließung der Kathedrale. Bis jetzt sind keine Verletzten oder Tote zu verzeichnen.

Der 96 Meter hohe Mittel-Kirchturm stürzte komplett ein, nicht aber die beiden markanten Vordertürme. Das Feuer fraß sich rasend schnell durch das Dach der gotischen Kathedrale. Tausende Menschen schauten vom Seine-Ufer fassungslos zu, wie 400 Feuerwehrleute schwer arbeiteten und alles einsetzten um die Kathedrale vor völliger Zerstörung zu retten. Anfangs allerdings konnten sie kaum etwas ausrichten.

Notre Dame’s 96 Meter hoher Turm kurz vor dem umstürzen.

Notre Dame’s 96 Meter hoher Turm kurz vor dem umstürzen.

Nun, nach vielen Stunden, ist der Brand unter Kontrolle. Französische medien berichteten, dass der Brand laut Feuerwehr „unter Kontrolle und teilweise gelöscht ist“. Es gibt lediglich noch einzelne Glutnester, sagte Feuerwehr-Sprecher Gabriel Plus. „Man kann annehmen, dass die Struktur von Notre-Dame gerettet und in ihrer Gesamtheit bewahrt ist“, sagte Feuerwehrchef Jean-Claude Gallet. Zeitweise war die Feuerwehr nicht sicher gewesen, ob sie die Ausbreitung des Feuers aufhalten kann.

Der Brand brach nach ersten Angaben auf dem Dachboden der Kathedrale aus und wurde gegen 18.50 Uhr entdeckt. Rund um den später eingestürzten Kirchturm waren Baugerüste zu sehen, die wegen der enormen Feuertemperatur am Ende orange glühten. Die gotische Kathedrale des Erzbistums Paris war fast 200 Jahre lang von 1163 bis 1345 errichtet worden, nun wurde sie binnen weniger Stunden stark zerstört. Zwei Drittel des Dachstuhls sind rettungslos verloren.

Die Dimensionen der im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen an der Vorderfront sind gewaltig: Das gotische Kirchenschiff ist  127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch. Mit seinem 1831 erschienenen historischen Roman „Der Glöckner von Notre-Dame“ verewigte Victor Hugo die Kathedrale in der Literatur. Über zehn Millionen Menschen besuchen das berühmteste Gotteshaus Frankreichs im Jahr, es ist nach dem Eiffelturm das berühmteste Wahrzeichen der Hauptstadt.

Stundenlang wütete das Feuer in Notre Dame.

Stundenlang wütete das Feuer in Notre Dame.

Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung wegen unbeabsichtigter Zerstörung durch Feuer ein – das heißt: von Brandstiftung ist bislang nicht die Rede. Allerdings ist es komisch, dass dieser Brand nur einige Tage vor Ostern, dem wichtigsten Fest der Christen, entstand…

Nach ergänzenden Medienberichten könnte der Brand mit Bauarbeiten auf dem Dach der Kirche zusammenhängen. Die Staatsanwaltschaft nahm zu solchen Berichten zunächst keine Stellung. Die Ermittler begannen in der Nacht, die Arbeiter der Baustelle zu befragen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Präsident Emmanuel Macron hatte eine Rede an die Nation verschoben, wo er Antworten auf die Proteste der „Gelbwesten“ verkünden wollte und war zur Brandstelle geeilt. „Zum Glück konnte Schlimmste verhindert werden“, sagte er vorsichtig optimistisch. „Die Fassade der gotischen Kathedrale und die beiden Glockentürme sind dank des beherzten Einsatzes der Feuerwehr nicht eingestürzt. Der Kampf ist aber noch nicht vollständig gewonne“”, sagte der sichtlich bewegte Staatschef weiter. „Die kommenden Stunden werden noch schwierig. Aber – wir werden Notre-Dame wieder aufbauen”, versprach er.

Am frühen Abend allerdings sah es noch aus, als wäre der Bau nicht zu retten. „Alles brennt“, sagte der Sprecher von Notre Dame, André Finot. „Von dem Dachstuhl, der zum Teil aus dem 19. Jahrhundert und zum anderen Teil aus dem 13. Jahrhundert stammt, wird nichts übrig bleiben“, meinte er.

Das Dach der Kathedrale war in Feuer und Rauch gehüllt.

Das Dach der Kathedrale war in Feuer und Rauch gehüllt.

Bisher war noch unklar, ob die enormen Kunstgegenschätze in der Kathedrale oder das berühmte riesige Rosettenfenster noch gerettet wurden.

Löschwagen aus ganz Paris eilten zur Isle de la Cité, der Insel inmitten der Seine, auf der Notre-Dame steht. Die Feuerwehr rief die Einwohner auf, die Gegend zu meiden und den Löschfahrzeugen und Rettungsfahrzeugen Platz zu machen. Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo sprach von einem „fürchterlichen Brand“.

Aus der ganzen Welt und von vielen Staatsmännern trafen Telegramme ein, die diesen schrecklichen Brand bedauerten. US-Präsident Donald Trump meinte per Twitter, dass eventuell

Löschflugzeuge eingesetzt werden sollten. „Man muss schnell handeln“, sagte er.

Der Vatikan hat mit Bestürzung auf das verheerende Feuer in der Kathedrale Notre-Dame in Paris reagiert. „Der Heilige Stuhl hat die Nachricht des entsetzlichen Brandes, der die Kathedrale von Notre-Dame, Symbol der Christenheit in Frankreich und der Welt, verwüstet hat, mit Schock und Trauer aufgenommen“, erklärte Papst-Sprecher Alessandro Gisotti.