PattayaBlatt logo

Deutschland ist nach Fußball-Krimi Weltmeister

Es war wahrhaft ein weltmeisterliches Finale, das Endspiel der Fußball-WM am 13. Juli 2014 zwischen Argentinien und Deutschland, das in einen Fußball-Krimi ausartete. Allerdings blieb der von den 74.738 Zuschauern im Maracana Stadion in Rio erwartete Torreigen – trotz vieler Chancen auf beiden Seiten – aus. Auf der Ehrentribüne in Rio de Janeiro saßen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck und zitterten mit den rund 13 000 deutschen Fans mit.

Mit einem Goldtor durch Mario Götze in der 113. Minute der Verlängerung holte sich Deutschland den Fu߬ball¬welt¬meis¬ter-Titel 2014 bei einem Spiel, das fast ein déjà-vu jenes Spieles vor 24 Jahren war. Auch 1990, spielte Deutschland im Endspiel gegen Argentinien und gewann am Ende mit 1:0.

Die WM-Champions von 2014: Deutschland.

Die WM-Champions von 2014: Deutschland.

Deutschland ist nun zum vierten Mal Weltmeister, nachdem es bei den vorherigen beiden Weltmeisterschaften immer Dritter geworden war. Übrigens haben die Deutschen einen weiteren Rekord erreicht, da es noch nie zuvor einem europäischen Team gelungen war auf amerikanischem Boden einen WM-Titel zu erringen.

Obwohl Deutschland als Favorit gehandelt wurde, musste die Mannschaft um Teamchef Joachim Löw lange zittern im Kampf gegen die gut organisierte und zum Teil sehr hart spielende argentinische Abwehr. Im Konter waren die Argentinier unheimlich schnell und deshalb sehr gefährlich.

Der Siegestreffer von Mario Götze.

Der Siegestreffer von Mario Götze.

Joachim Löw musste bereits vor Spielbeginn eine schwere Entscheidung treffen, als sich herausstellte, dass Mittelfeldspieler Sami Khedira wegen Wadenproblemen nicht antreten konnte. Als Ersatz kam Christoph Kramer aufs Feld. Kramer wurde allerdings in der 17. Minute durch einen schweren Zusammenprall mit Ezequiel Garay am Kopf und Nacken verletzt. (Schiedsrichter Nicola Rizzoli aus Italien sah darin kein Foul und ließ weiterspielen. Kramer kehrte zwar tapfer wieder aufs Spielfeld zurück, musste aber einige Minuten später wegen Verdachts auf Gehirnerschütterung vom Fußballplatz geführt werden. Er wurde in der 32. Minute durch André Schürrle ersetzt. Mesut Özil rückte als Spielmacher ins Zentrum, dahinter agierte das Bayern- München- Duo Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos.

Torhüter Neuer rettet Deutschland mit einem Tiger-Sprung.

Torhüter Neuer rettet Deutschland mit einem Tiger-Sprung.

Die Deutschen griffen zwar stetig an, aber wie schon vorhin erwähnt waren die Argentinier beim Kontern sehr gefährlich. So stand plötzlich nach einer verpatzten Kopfball- Rückgabe Gonzalo Higuain in der 21. Minute alleine vor dem deutschen Torhüter Manuel Neuer, schoss aber weit daneben. In der 30. Minute gelang ihm nach einem Pass von Ezequiel Lavezzi ein Tor – zum Glück stand er dabei im Abseits. In der 40. Minute konnte der starke Jerome Boateng nach einem Solo von Messi in höchster Not für den bereits geschlagenen Neuer retten.

Aber auch die Deutschen hatten etliche Chancen in der ersten Spielhälfte bei denen das Herz der deutschen Zuschauer fast stehen blieb: der argentinische Torhüter Sergio Romero musste Schüsse von Schürrle (37.) und Kroos (43.) abwehren und Benedikt Höwede köpfte nach einem Eckball von Kroos an die Stange.

Der Jubel der deutschen Spieler und der Fans kennt keine Grenzen.

Der Jubel der deutschen Spieler und der Fans kennt keine Grenzen.

In der zweiten Halbzeit schickte Argentiniens Teamchef Alejandro Sabella seinen Joker Sergio Aguero ins Spiel, der aber nichts erreichte. Der Dampf beim Spiel war dann ein wenig raus. Kloses Kopfball (59.)war für Romero kein Problem und Kroos schoss in der 82. Minute nach Vorarbeit von Mesut Özil rechts am Tor vorbei .

Auf deutscher Seite rettete Neuer (57.) mit einem Tiger-haften Sprung vor Higuain und traf diesen dabei mit dem Knie am Kopf. Da sich der Vorfall im Strafraum zutrug, bekam aber Deutschland den Freistoß.

Es ging in die Verlängerung und nach nur 15 Sekunden schoss Schürre obwohl aus guter Position zu unplatziert ab. Dem Argentinier Rodrigo Palacio gelang fast ein Tor in der 97. Spielminute, er hob aber den Ball über das Tor der Deutschen hinweg. Danach aber kam das Goldtor für Deutschland in der 113. Minute: der spät für Miroslav Klose eingewechselte Bayern-München – Jungstar Götze stoppte sieben Minuten vor Ende der Extra-Spielzeit eine Flanke des Andre Schürrle mit der Brust und jagte den Ball im Fallen volley ins lange Eck. Tor und Sieg!

Die Argentinier gingen weinend vom Feld, die Deutschen jubelten ausgelassen und die anwesende Bundeskanzlerin Angela Merkel küsste Spieler und Trainer bei der Siegerehrung voller Stolz und Freude.

Deutschlands Torhüter Manuel Neuer erhielt übrigens den „Goldenen Handschuh“ als bester Torhüter der Weltmeisterschaft 2014. Argentiniens Lionel Messi, erhielt den „Goldenen Ball“ als herausragendster Spieler dieser WM.

Für die Generation um Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger bedeutete dieser Triumph die Krönung ihrer Karriere und für den Triumph kassiert jeder der 23 deutschen Akteure die Rekordprämie von 300 000 Euro.

Nachsatz: Der Wasserbüffel View hatte mit seiner Prophezeiung, dass die Argentinier gewinnen also völlig daneben gelegen. Nun wird sich Chiang Rai wohl einen neuen Propheten suchen müssen…

Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulieren allen Spielern. Hier ist Lahm mit Küsschen dran.

Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel gratulieren allen Spielern. Hier ist Lahm mit Küsschen dran.