PattayaBlatt logo

US- Bundespolizei untersucht ob es sich beim Anschlag in San Bernardino um Terrorakt handelt

Das FBI stufte die tödliche Schießerei in San Bernadino, Kalifornien, bei der 14 Menschen starben und 21 schwer verletzt wurden, bereits als „Terrorakt“ ein.

Gegen die Hauptattentäter, das Ehepaar Syed Farook und Tashfeen Malik wird nun wegen eines terroristischen Aktes ermittelt, sagte die US-Bundespolizei am 4. Dezember 2015, da es mittlerweile Beweise für umfangreiche Planungen der Tat gibt. Ob es eine Verbindung zur Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) sei noch nicht geklärt. Bisher gibt es noch keine Hinweise auf eine Verbindung der Täter zu internationalen Terrornetzwerken.

Beide sind bisher nicht straffällig gewesen und es gibt im Moment auch keine Indizien dafür, dass das Täter- Ehepaar mit Wurzeln in Pakistan und Saudi- Arabien Teil einer Terrorzelle war.

Es wird allerdings auch vermutet, dass sich die Täter haben inspirieren lassen.

Die Attentäterin Tashfeen Malik. (FBI via AP)

Die Attentäterin Tashfeen Malik. (FBI via AP)

Es gibt allerdings auch Stimmen, die behaupten, dass das mörderische Ehepaar Streit bei der Weihnachtsfeier hatte. Aber im Ernst glaubt niemand so richtig daran, das sie nur deswegen die greuliche Bluttat begangen haben. Sie waren nämlich ausgerüstet mit Sturmgewehren, Kampfanzügen mit haufenweise Munition – mehr als 1.600 Schuss Munition – und deponierten auch Rohrbomben, die zum Glück entschärft werden konnten. In ihrer Wohnung wurden Material zum Bombenbau gefunden und es wurde festgestellt, dass sie bereits Tage vor dem Anschlag sämtliche digitale Spuren gelöscht hatten.

Der Nachrichtensender CNN und die „New York Times“ hatten berichtet, dass Malik unter einem anderem Namen auf Facebook dem IS- Chef Abu Bakr al- Baghdadi die Treue geschworen hat. Außerdem wurde berichtet, dass ihr Mann angeblich Kontakt zu gewaltbereiten Islamisten gehabt habe.

Der strenggläubige Muslim Syed Rizwan Farook (California Department of Motor Vehicles via AP)

Der strenggläubige Muslim Syed Rizwan Farook (California Department of Motor Vehicles via AP)

Das Ehepaar hatte sich über Facebook kennen gelernt und Malik kam im Juli 2014 mit einem pakistanischen Reisepass aus Saudi Arabien (wo sie zeitweise lebte) nach Amerika mit einem Visum für Verlobte. Einen Monat später heirateten sie nach moslemischem Gesetz. Ihre 6-Monate alte Tochter ließen sie vor dem Attentat bei Verwandten. Sie trug bei Besuchen immer eine Burka, die außer den Augen alles verhüllt. Ihr Mann besuchte mindestens dreimal pro Woche die Moschee um zu beten.