PattayaBlatt logo

BMW Gruppe bringt die Zukunft der nachhaltigen Mobilität nach Thailand

Eigenbericht. Bei einer Pressekonfernz wurden der BMW i3, das bahnbrechende, vollelektrische Auto, und der BMW i8, der fortschrittlichste „Plug-In“-Hybridsportwagen, in der Deutschen Botschaft in Bangkok vorgestellt.

An der Veranstaltung kündigten der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Rolf Schulze, Vorstandsmitglieder der BMW Group, Dr. Klaus Dräger, Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG , sowie Matthias Pfalz, Präsident der BMW Group Thailand, Initiativen für die Zukunft der nachhaltigen Mobilität in Thailand an. Mit dabei waren auch Michael Welser, geschäftsführender Direktor, Powertech Engine Assembly, Prof. Dr. Bundhit Eua-Arporn, Dekan der Fakultät für Ingenieurswissenschaften an der Chulalongkorn Universität, Suwat Chiochanchai, Vizegouverneur der Landeselektrizitätsbehörde und Markus Waidelich, geschäftsführender Direktor ThaiGerTec teil aus Anlass der Ankündigung des Motorenbaus der BMW Group in Thailand und der Zusammenarbeit der thailändischen Beteiligten an R&D für ein DC Schnellladegerät für Elektroautos. Die Zusammenarbeit beabsichtigt, die nachhaltige Mobilität in Thailand zu fördern und Thailand als Kompetenzzentrum der Automobiltechnik in der kommenden Jahren zu etablieren.

Gruppenfoto der Ehrengäste.

Gruppenfoto der Ehrengäste.

Dr. Dräger bemerkte: „Motoren sind Teil unseres Namens: Bayerische Motorenwerke. Der Motor ist das schlagende Herz des Personenkraftwagens und der Schlüssel zur Leistungs- und Funktionsfähigkeit. Zur Verbesserung der lokalen Produktion von Leitkomponenten freuen wir uns, unsere Entscheidung anzukündigen, einen lokalen Motorenbau einzurichten mit unserem Partner Powertech Engine Assembly zur Unterstützung der lokal gefertigten BMW- und MINI-Fahrzeuge in Thailand. Die Produktion beginnt ab Dezember 2015“.

Er fügte hinzu: „Der BMW i3 ist weltweit das erste in Serie hergestellte Fahrzeug mit einer aus ultraleichten Carbonfasern gefertigten Fahrgastzelle, die wir als ein zukunftsträchtiges Material beim Automobilbau einschätzen. Wir bauen auch ein wenig in Thailand entwickelte Innovation in unsere BMW i Autos ein: Die thailändisch-deutsche Firma ThaiGerTec unterstützt Sicherheit der Software und Betriebssicherheit im BMW i3 und i8.

Heute freue ich mich anzukündigen, dass die Initiative der BMW Group das Ziel hat, eine R&D Zusammenarbeit mit der Fakultät für Ingenieurswissenschaften an der Chulalongkorn Universität, ThaiGerTec und der Landeselektrizitätsbehörde auszuarbeiten zur Entwicklung eines DC Schnellladegeräts für Elektoautos. Wir teilen den gleichen Wunsch nach Fortschritt und Innovationskraft – was uns zu idealen Partner bei der Zusammenarbeit für die Zukunft der Mobilität macht.“

Matthias Pfalz sagte: „BMW hat eine neue Generation von Motoren mit Modulkonzept entwickelt und setzt einen globalen Maßstab bei Energieeinsparung und Leistungsfähigkeit. Der Gebrauch von Hightech-Materialen und einzigartigen Produktionsprozessen für Motorenkomponenten hat die BMW Group in die Lage versetzt, eine der fortschrittlichsten Motorentechnologie weltweit zu entwickeln. Das Motorenbauprojekt von BMW und die Einleitung des R&D Projekts wird weiterhin das Niveau des Technologietransfers von Deutschland nach Thailand erweitern und den Kenntnistransfer zum thailändischen Automobilsektor im Bereich elektrische Mobilität.

Zur Feier dieses besonderen Anlasses hat die BMW Group Thailand das ehrenvolle Privileg, dass der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Rolf Schulze, die Tore der Botschaft als Gastgeberin dafür geöffnet hat. Schulze sagte: „Diese Veranstaltung, die öffentliche Präsentation der deutsch-thailändischen technischen Zusammenarbeit bei Nachhaltigkeit, zeigt wieder deutlich die enge Beziehung zwischen Deutschland und Thailand sowie die Bedeutung von Nachhaltigkeit für unsere beiden Nationen. Wir ermutigen zur weiteren Zusammenarbeit unserer Länder, um Thailand als Kompetenzzentrum der Automobiltechnologie in den kommenden Jahren zu etablieren.“

531-w1BMW-2