Liebesgrüße aus Russland

0
123

Nach dem Erfolg des russischen Kulturfestivals in diesem Jahr in Pattaya findet ein zweites Festival Anfang November statt.

Der derzeitige Zustrom von Russen nach Pattaya hat zu einem Wandel in der ausländischen Bevölkerung in unserer Stadt geführt. Russen kommen nun auf den zweiten Platz nach Chinesen, was Reisegruppen angeht. Russischsprachige Zeitungen, Radiosender und Fernsehkanäle übertreffen nun die englischsprachigen. Und Russen halten den Immobilienmarkt in Schwung.

Restaurants bieten traditionelle russische Speisen an, Bars in russischem Stil haben sich überall in der Stadt etabliert, von Jomtien bis Naklua, einschließlich der Walking Street und dazwischen. Viele langjährige Residenten beschweren sich bitterlich in populären Internetforen, wie die Russen sich benehmen und das Ansehen der Stadt ruinieren. Aber wäre es dennoch fair zu fragen, ob irgendeiner dieser Beschwerdeführer jemals jemandem aus Russland begegnet ist? Haben sie sich jemals die Zeit genommen, mit einem Russen zu plaudern, russische Speisen zu sich zu nehmen, russischer Musik zuzuhören oder wissen sie etwas über die russische Kultur?

Hübsche Rentiertänzerinnen unterhalten die Besucher.
Hübsche Rentiertänzerinnen unterhalten die Besucher.

Zuerst kamen die Amerikaner nach Pattaya, dann folgten die Briten, die Deutschen und Skandinavier. Und nun erfreuen sich die Russen an Pattaya. Jetzt haben Sie die Chance, etwas über die russische Kultur zu erfahren.

Das „Our World Cultural & Educational Center“, ansässig in der Ost-Russischen Stadt Wladiwostok ist der Ausrichter des zweiten russischen Kulturfestivals, das um 18 Uhr am Sonntag, den 3. November 2013, in der Father Ray Foundation an der Sukhumvit Road stattfinden wird.

Teilnehmer aus ganz Russland haben sich angesagt, darunter einige Gruppen aus dem nördlichen Sibirien. Die Organisatoren möchten jeden einladen, der dabei sein will, um zuzuschauen und zu lernen, dazu muss man kein Russe sein. Zu den Vorführungen zählen ethnische, traditionelle, zeitgenössische und Festsaal-Tanzdarbietungen sowie Folk-, Pop-, Jazz- und Chorgesänge.

Lokale Sänger, Tänzer und Künstler, Einzelpersonen und Gruppen, alle sind zur Teilnahme eingeladen, sich mit der neuen Kultur vertraut zu machen und auch den Besucher etwas über die thailändische Kultur zu lehren.

Für weitere Einzelheiten senden Sie eine E-Mail an Alexander unter nightguest @gmail.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein