Pilze und Gesundheit – YWCA kümmert sich um alles

0
579

Die Damen des YWCA (Junge Frauen Christlicher Vereinigung), unter Leitung von Präsidentin Praichit Nidnoy Jetapai, kümmern sich im wahrsten Sinne des Wortes um alles. Und besonders natürlich um das Wohlergehen von Kindern.

So besuchten sie vor zwei Wochen gleich drei Schulen im Raum Pattaya, die Pattaya Schule Nr. 7, die Boonsamphan Schule und die Santikam Schule, um dort eine Pilzezucht einzurichten.

Eine der Pilzfarmen in einer der drei Schulen.
Eine der Pilzfarmen in einer der drei Schulen.

Essbare Pilze sind leicht zu züchten. Sie brauchen relativ wenig Pflege und sind nahrhaft und gesund. Mit einem Wort, sie sind eine gute Aufbesserung des täglichen – oft mageren – Essens in Schulen, wohin Kinder gehen, deren Eltern nicht mit irdischen Gütern gesegnet sind.

Auch die körperliche Gesundheit ist wichtig

Alle drei Monate werden verschiedene Schulen und Heime besucht, um den Kindern einen Gesundheits-Check-Up zu geben. Die Damen besuchten deshalb am 18. Februar 2014 das Mercy Center und ließen dort am 18. Februar an allen Kindern einen Gesundheits-Check durchführen.

Im Mercy Center.
Im Mercy Center.

Dies wurde auch im Fountain of Life Center wiederum am 21. Februar 2014 durchgeführt.

Der Rotary Club Eastern Seaboard unter Leitung von Präsident Nigel Quennell beteiligte sich an diesem Tag mit der Spende von 10.000 Baht, damit auch dort eine Pilzfarm eingerichtet werden kann.

Und um das Ganze abzurunden besuchten die fleißigen YWCA-Helferinnen am 25. Februar 2014 auch das ATCC (Anti Human Trafficking and Child Abuse Center) des allseits bekannten Parisorn Noja. Auch dort erhielten die Kinder eine gesundheitliche Untersuchung. Wieder beteiligte sich der Rotary Club Eastern Seaboard daran und brachte Zahnseide für alle Kinder in ausreichender Menge für längere Zeit mit.

Im ATCC.
Im ATCC.
Im Fountain of Life.
Im Fountain of Life.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein