Stadt begeht „König Taksin Tag“

0
236

Am 28. Dezember 2013 wurde von den Stadtvätern, unter Leitung von Bürgermeister Ittipol Kunplome, der „König Taksin Tag“ begangen. Die Feier wurde vor der Statue des großen Königs, dem Gründer Pattayas, durchgeführt, bei der es religiöse Gebete der Brahamanen und Buddhisten gab.

Chao Krung Thon Buri, der als Taksin der Große (Somdej Phra Boromraja IV) in die Geschichte einging, war der einzige König des Thonburi Reiches. Er war der Sohn chinesischer Eltern aus Siam.

Er war mit Somdet Krom Phra Phithak Thephamat verheiratet.

Die Stadtväter erweisen König Taksin die Ehre.
Die Stadtväter erweisen König Taksin die Ehre.

Taksin war der Führer der Freiheitsarmee, welche die Burmesen besiegte und sie aus dem Lande vertrieb. Daraufhin wurde er im selben Jahr, am 28. Dezember 1767, zum König von Ayutthaya gekrönt. Später, am 6. April 1782 wurde er für verrückt erklärt und „standesgemäß“ ermordet. Das heißt, er wurde in einen samtenen Sack gesteckt und erschlagen. Er wurde nur 48 Jahre alt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein