Eifersüchtiger Ehemann richtet Blutbad an

0
230

20-12-2014 Nattapol Yimpakdi, 54. ein Beamter der Provinzbehörde Chonburi, sah rot, als er am 19. Dezember 2014 seine Ehefrau mit ihrem deutschen Freier in einem Restaurant sitzen sah. Er schritt schnurstraks auf die beiden zu und schoss sie vor den Augen der entsetzten Gäste nieder. Dabei verletzte er beide lebensgefährlich. Beide wurden sofort ins Krankenhaus verbracht.

Einige Polizisten, die zufällig ebenfalls im Restaurant saßen, zogen ebenfalls ihre Waffen und forderten den Mann auf seine Waffe nieder zu legen. Dieser aber schoss als Antwort auf die Polizisten, die daraufhin ebenfalls von ihren Waffen Gebrauch machten, da sie befürchteten, dass der Mann Amok laufen würde. Bei dem Schusswechsel wurde Nattapol getötet.

Nattapol hatte im Auto eine Nachricht hinterlassen, dass er seit einiger Zeit wisse, dass seine Frau ihn mit einem Deutschen betrüge. Die Nachricht lässt vermuten, dass der Mann sich anschließend an seine Tat selbst richten wollte.

Bereits im Juli des Vorjahres war er wegen Mordes an einem Arbeitskollegen angeklagt gewesen, da dieser mit seiner Frau geflirtet hatte. Natapol war damals aber auf Kaution entlassen worden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein