Sicherheitsmaßnahmen zur See werden besprochen

0
139

Am 9. September 2015 trafen sich Vizebürgermeister Ronakit Eaksing, Stadtrat Sanit Boonmachai und Repräsentanten der Meeres-Abteilung in der Stadthalle, sowie verschiedene Repräsentanten von Organisationen um Sicherheitsmaßnahmen auf See zu diskutieren.

Nachdem es in Pattaya in letzter Zeit zu verschiedenen schweren Unfällen auf See gekommen war, wurde nun entschieden, das Gesetz einzuschalten um das Sicherheitssystem zu forcieren.

Es wurde gesagt, dass Boote genau überprüft werden müssen, um für den Transport von Touristen geeignet zu sein und jeweilige Schäden müssen noch vor Einsatz behoben werden.

Technologische und graphische Details wurden den Anwesenden gezeigt und auch welches Material beim Bootsbau verwendet werden soll.

(Von links) Kirkrajorn Tanadkrop und Dr. Chakrit Suwanchamrat bei ihren Ausführungen.
(Von links) Kirkrajorn Tanadkrop und Dr. Chakrit Suwanchamrat bei ihren Ausführungen.

Stadtrat Sanit Boonmachai schlug vor, dass Bootsbetreiber jeder Art von Booten auf keinen Fall mit überhöhter Geschwindigkeit fahren dürfen. Die Geschwindigkeit sollte nie mehr als 40 Knoten betragen. Außerdem sollen Bootsführer und Bootspersonal doppelt überprüft werden, damit es keine Vorfälle wegen Drogen- oder Alkoholkonsum gibt. Die Boote dürfen außerdem nur die zugelassene Anzahl an Fahrgästen aufnehmen. Durch dies Maßnahmen werden die Gefahren für Leib und Leben der Touristen drastisch verringert., meinte er.

Dr. Chakrit Suwanchamrat und Kirkrajorn Tanadkrop, beide von der Mahidol Universität, sagten, dass Forschungen ergeben hatten, dass so genannte haltbare Boote nicht völlige Sicherheit bedeuten. Sie sind nur teurer. Beide stimmten mit den Ausführungen von Stadtrat Boonmachai völlig überein. Sie sagten, dass solch ähnliche Maßnahmen in Singapur, Nordamerika und Europa durchgeführt werden und Küstenstädte wir Pattaya, Rayong, Phuket und andere, sollten diese Maßnahmen durchsetzen.

Vizebürgermeister Ronakit Eaksingh hat den Vorsitz bei den Gesprächen.
Vizebürgermeister Ronakit Eaksingh hat den Vorsitz bei den Gesprächen.

Vizebürgermeister Ronakit Eaksingh sagte, dass die Stadtväter bereits begonnen haben, die Menschen und vor allem die Bootsbetreiber auf die Gefahren aufmerksam zu machen. In Pattaya gäbe es bereits Boot-Parken, und schwimmende Barrieren um Jetski und Speedboote davon abzuhalten direkt an die Strände zu fahren und Schwimmer zu gefährden. Er meinte aber auch, dass es dringend notwendig sei, immer wieder nicht angemeldete Kontrollen durchzuführen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein