Tiefst-Temperaturen am Doi Inthanon

0
124

23. Januar 2014 – Die starke Hochdruckzelle im Norden Thailands brachte Frost in viele Gebiete im Norden und Nordosten, wo die Temperaturen auf fast Null Grad gesunken sind.

Die Quecksilbersäule hat am Mittwochmorgen auf dem Gipfel des Doi Inthanon in Chiang Mai die 0 Grad erreicht. Direkt am Boden wurde ein Jahrestief von minus 4 Grad Celsius erreicht, der ausgelöste Frost hat die Touristen, die am Mittwoch den Gipfel besuchten, fasziniert. Es war der stärkste Frost seit Jahren.

Frost gab es auch in den Bezirken Dan Sai, Na Haow und Phu Rua der Provinz Loei, wo die Temperatur auf 3 Grad Celsius sanken.

Im Khao Yai Nationalpark sank die Temperatur am Mittwochmorgen auf 5-6 Grad Celsius. Die Tagestemperatur lag im Schnitt bei 18 Grad Celsius. Das kalte Wetter hat mehr Touristen in den Nationalpark gebracht, der Ticketverkauf am vergangenen Wochenende hat sich verdoppelt gegenüber dem normalen Durchschnitt von 15.000 pro Tag.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein