414 Menschen aus dem Fähren Inferno gerettet

0
88
Dramatische Szenen auf der
Dramatische Szenen auf der "Norman Atlantic"

Die „Norman Atlantic“ der griechischen Anek Lines befand sich auf dem Weg von Patras in Griechenland nach Ancona in Italien, als am frühen Sonntagmorgen, dem 28. Dezember 2014,  nordwestlich der Insel Korfu ein Feuer ausbrach. Das Schiff trieb manövrierunfähig zwischen der italienischen und albanischen Küste. 478 Menschen waren insgesamt an Bord, darunter wahrscheinlich auch 18 Deutsche.

Nach 36 Stunden harter Kämpfe gegen den Feuerausbruch und den schweren Seegang sind die Rettungsarbeiten auf der griechischen Fähre „Norman Atlantic“ beendet. 414 Menschen konnten gerettet werden, 5, deren Identität noch nicht bekannt ist starben in den Flammen.

Dramatische Szenen auf der "Norman Atlantic"
Dramatische Szenen auf der “Norman Atlantic”

Die Überlebenden berichten von Horror-Szenen auf dem Schiff, das von Albanien abgefahren war. Sie gaben an, dass die Mannschaft völlig überfordert und unvorbereitet auf eine Katastrophe war. „Sie wussten nicht, wie man Passagiere von dem Schiff rettet“, sagte einer der Geretteten. „Es gab ein einziges Rettungsboot, die anderen konnten nicht gelöst werden und die Besatzung war nirgendwo zu sehen, um zu helfen. Viele riefen per Handy ihre Familie an. „Wir stehen draußen, wir frieren und ersticken im Qualm. Das Schiff brennt, die Decks glühen, wir wissen nicht ob wir durchhalten“, sagte Fahrgast Giorgos Stiliaras. Ein Türke sagte: „Ich habe vier Tote mit meinen eigenen Augen gesehen“. Andere sagten, dass die Menschen schreien und verzweifelt sind. „Das Schiff brennt und sinkt, niemand kann uns retten. Wir werden verbrennen wie die Mäuse. Helft uns, lasst uns nicht im Stich“, sagte Nikos Papatheodosiou. Zwei junge Leute sagten im Krankenhaus, dass es war wie im Film „Titanic“. Sie sagten, dass ihre Schuhsohlen zu schmelzen begannen. „Der Boden brannte, als wir zum Rettungsboot gingen“, sagten sie. Passagier Jannis, der sich auf ein Containerschiff gerettet hatte, sagte, dass das ganze Schiff in Flammen stand. Meine Frau war in einem anderen Rettungsboot, das ist aber hier nie angekommen“.

Schiffseigner Carlo Visenti, der das Schiff an Anek Ferries geleased hatte, sagte, dass das Schiff am 19. Dezember 2015 eine technische Überprüfung durchgemacht habe, die auch die Feuertore beinhaltete.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein