PattayaBlatt logo

DASTA Seminar: Sind Pattayas Tourismusgeschäfte bereit für die AEC?

Am 28. Januar 2015 wurde im Amari Hotel Pattaya ein Seminar veranstaltet, das das Thema „AEC: Sind Pattayas Tourismusgeschäfte vorbereitet?“

Damrong Saengkaweelert, der Vize-Generaldirektor von DASTA und Taweebhong Wichidit, der geschäftsführende Direktor der DASTA Area 3 waren dabei die Vorsitzenden. Sie beschäftigten sich damit, ob Thailand’s Hotels auf den Wettbewerb auf ASEAN Ebene genügend vorbereitet sind.

Udom Seemahachota, ehrenamtlicher Berater der Thai Hotel Vereinigung (THA) und Betreiber des Baan Talay Dao Hua Hin Resort in Hua Hin, Marisa Sukosol, Präsidentin des Umweltsektors der THA und Komiteemitglied der Green Leaf Stiftung, sowie Prawet Aknimat, Präsident des Umweltprojekts des Dusit Thani Pattaya Hotels, waren die Vortragenden.

Weiterer Vorträge wurden über die Themen „Das Eintauchen der Toruismusgeschäfte Pattayas in die AEC“ und „Die Auswirkungen auf die Freihandelszonen durch ASEAN“ wurden unter Leitung von Bürgermeister Ittipol Kunplome gehalten.

(Von links) Taweebhong Wichidit, Dr. Choowit Mitchob, Bürgermeister Ittipol Kunplome,  Kasemsan Werakul, Udom Seemahachota, Damrong Saengkaweelert und Sanpet Supabawornsathien.

(Von links) Taweebhong Wichidit, Dr. Choowit Mitchob, Bürgermeister Ittipol Kunplome, Kasemsan Werakul, Udom Seemahachota, Damrong Saengkaweelert und Sanpet Supabawornsathien.

Taweebhong Wichidit sagte, dass die Regierung vorhat die Gelegenheit auzunützen die von der AEC geboten wird, um eine Verbindung zwischen Ökonomie, Handel und Investment in der Region zu schaffen und gleichzeitig die Konkurrenzfähigkeit des Tourismusgeschäft auf jeder Ebene zu entwickeln. Da die Russen wegen der ökonomischen Lage in ihrer Heimat weitgehend ausbleiben, möchte Pattaya sich mehr auf die Märkte in Indien und China konzentrieren und neue Touristenattraktionen, wie den Ökotourismus im Takien Tia Village und dem 100-Jahre alten Markt in Ban Chak Ngaw propagieren.

Bürgermeister Ittipol Kunplome sagte, dass die Regierung mit Privatsektoren zusammen arbeiten müsse. Dazu zählen Strandbetreiber, Motorradtax-Betreiber, die sich alle an die Regeln halten müssen. Weiters führt die Stadt Pattaya das Strandauffüllungsprojekt und den Straßentunnelbau durch. Weitere Straßenplanungen sind in Arbeit. Der Bürgermeister meinte, dass sich Pattaya für die AEC seit langem vorbereitet habe. Außerdem ist Pattaya eigentlich immer ein sicherer Hafen für Touristen gewesen, sei es während politischer Unruhen oder ähnlichem. „Die Regierung arbeitet an der Nationalen Reform um dem Land Aufschwung zu geben. Daher ist es wichtig abzuwarten, damit Pattayas Tourismus Plan auf internationale Ebene gebracht werden kann“, sagte er. „Hotels, Geschäfte und viele Menschen sind auch sprachlich auf die AEC vorbereitet und der lokale Tourismus soll weiterhin angekurbelt werden, indem man Zimmerpreise ab 999 Baht anbietet“, fügte er hinzu.

Kasemsan Werakul antwortete, dass Pattaya die Situation nicht zu blauäugig sehen sollte. Pattaya ist ein wenig altmodisch für seine Begriffe, indem es alles allen bieten will. Pattaya sollte seinen eigenen Wert nicht überschätzen, sondern versuchen, mit anderen Touristenorten Verbindung aufzunehmen und von denen lernen.

r31-1-2015-2

„Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Menschen durch verschiedene Webseiten miteinander Kontakt haben. Sollten irgendwelche kriminellen Vorfälle in Pattaya passieren, dann werden Touristen dies auf ihre Webseiten posten und ihre schlechten Erfahrungen berichten. Nachrichten verbreiten sich wie der Wind und um wieder lange daran arbeiten, um den schlechten Ruf loszuwerden. Darum sollte Pattaya alles versuchen, um eine Stadt zu werden, in die die Leute der Stadt wegen kommen, wie Paris, London, New York. Das Markenzeichen „Pattaya ist Pattaya“ soll weltweit eine guten Ruf bekommen“, meinte Kasemsan.