König überprüft Fortschritt des Chang Hua Man Projekts

0
193

Seine Majestät der König hat sich am 16. Dezember 2013 persönlich vom Fortschritt des landwirtschaftlichen Entwicklungsprojekts „Chang Hua Man“ im Bezirk Tha Yang Bezirk der Provinz Phetchaburi überzeugt. Insbesondere besuchte Seine Majestät die Molkerei, wo er ein 25 Tage altes Kalb mit Milch fütterte und einigen Milchkühen Gras zum fressen gab.

Eine Kuh gibt normalerweise 9 bis 13 Kilogramm Milch täglich. Dieser Betrieb produziert gegenwärtig 150 Kilogramm Milch pro Tag, die man an eine Genossenschaft im Nachbarbezirk Cha-am verkauft, wo sie pasteurisiert wird. Die Milch-Pakete gehen dann in das Schulmilch-Projekt der Regierung. Die Milchwirtschaft beim Chang Hua Man – Projekt unterscheidet sich von anderen Betrieben dadurch, dass die Kühe hier im Interesse des Wohlergehens frei auf der Weide herumlaufen und grasen können, nachdem sie gemolken wurden. Auf anderen Bauernhöfen hält man die Milchkühe im Inneren, um angeblich ihre Kraft zu erhalten.

Es gibt seitens der Molkerei Chang Hua Man Pläne, die Zahl der Milchkühe weiter zu erhöhen und eine Fabrik zur Herstellung pasteurisierter und sterilisierter Milch zu bauen. Dafür ist bereits ein Budget von 60 Millionen Baht genehmigt worden. Für dieses Erweiterungsprojekt werden die Landwirte der näheren Umgebung angespornt, die Anzahl ihrer Kühe zu erhöhen und mitzuhelfen, die Lieferung von Rohmilch auf 10 Tonnen pro Tag zu steigern. Die ‚Southern Milk Cow Cooperative’ hat bereits 14 weitere Milchkühe dem Projekt zur Verfügung gestellt. Das soll dazu dienen, dass man interessierten Landwirten die Techniken der Vorzeigefarm für den Einsatz auf ihren eigenen Höfen zeigen kann.

Seine Majestät der König hat das Chang Hua Man – Projekt als Vorzeigezentrum für wirtschaftlichen Ackerbau und Viehzucht ins Leben gerufen. Seit seiner Gründung wurde das Projekt von vielen Bauern, Studenten und der breiten Öffentlichkeit besucht. Die Menschen in der Region profitieren auch von einer besseren Kommunikation, Strom- und Wasserressourcen, die das Projekt mit sich brachte. Seit der Gründung des Projekts im Jahr 2010 hat Seine Majestät das Projekt regelmäßig besucht und sich von den Fortschritten überzeugt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein