Hungrige sitzen statt Touristen am Bal Hai Pier

0
1733
Mädels in Spitzenkleidern überreichen den Hungernden, die zu Tausenden am Bali Hai Pier sitzen, eine kostenlose Mahlzeit.

Touristen und parkende Boote wurden durch hungernde Einheimische am Bali Hai Pier ersetzt. Gütige Menschen kommen mit Essenswaren, um zu helfen.

Pattaya befindet sich nun schon wieder seit fast 3 Wochen im Lockdown. Alle Läden sind zu, nur Lebensmittel kann man bis 20 Uhr kaufen. Ab 21 Uhr herrscht dann auch noch striktes Ausgangsverbot bis 4 Uhr früh. Es wird vermutet, dass es mindestens so sein wird bis Ende August. Viele befürchten allerdings, dass es auch im September so bleiben wird.


Ausländer sind nun seltene Kunden der Motorradtaxifahrer. Ist das die Strafe für deren frühere Überpreisung?

Die Menschen saßen am letzten Wochenende – jeweils 2 Meter voneinander entfernt, am Boden des Piers, es waren mehr als 1000 Hungrige, die unter der heißen Sonne warteten, um ein Essenspaket und eine Flasche Wasser zu ergattern.

Das ist nun das tägliche Leben hier, auch für den Taxifahrer Wichai, der bereits fast jede Hoffnung verloren hat. Er meint nur, dass er nur noch eines hofft, nicht krank zu werden.


Statt Spaziergängern haben Obdachlose den Strand für sich eingenommen.

Im Mpment verdient Wichai wenn er Glück hat an die 50 Baht pro Tag.

Die Landesregierung in Chonburi gab bereits bekannt, dass Pattaya wahrscheinlich die Soft-Opening am 1. September verschieben wird. Der Grund: die Infektionsrate in Thailand (die 3. Welle hat schon begonnen) ist hoch und es gibt nicht genügend Impfstoff, der angeblich helfen soll.


Der Somtam-Verkäufer muss lange auf einen Kunden warten.
Die Leute leben nun buchstäblich von der Hand in den Mund.
Thai Hotels Association (Eastern Chapter) Präsident Phisut Sae-Khu, hegt trotzdem immer noch die Hoffnung, dass Pattaya am 1. September eventuellgeöffnet wird.

 











Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein