Franzosen suchen nach zwei Terroristen – bombardieren erneut IS Ziele

0
208

AP. Franreich jagte am Dienstag, den 17. November 2015 einen zweiten Terroristen, von dem angenommen wird, dass er nach dem Massaker in Paris flüchten konnte.

US Beamte gaben bekannt, dass der Hauptplaner des Massakers in Paris, bei dem 129 Menschen starben und über 350 verletzt wurden, bereits von amerikanischen Geheimdiensten seit Monaten überwacht wurde und Teil des IS Terroristengruppe ist.

Ein Videofilm einer Überwachungskamera zeigte, dass drei Männer die blutige Schießerei in einem Cafe durchführten. Es soll auch zeigen, dass einer von ihnen mit dem Leben davon kam und auf der Flucht ist. Sechs der Attentäter sprengten sich selbst in die Luft und einer wurde durch Polizisten erschossen.

Zwei Männer wurden verhaftet die zugaben nach Fankreich gekommen zu sein um den flüchtigen Salah Abdeslam abzuholen. Sie stritten aber jede Mitbeteiligung an den Attentaten ab.

Am Dienstag wurden von Fankreich und Russland neue Bombardements auf IS Ziele in Syrien durchgeführt. Mehr Details über die Tätigkeiten der Brüder Abdesalam (einer, Brahim, sprengte sich him Theater selbst in die Luft). Sie buchten ein Hotel im södöstlichen Vorort von Paris, Alfortville und mieteten nur einige Tage vor den Attentaten ein Haus im nordöstlichen Vorort Bobigny. Österreichs Innenminister verriet, dass Salah Abdeslam vor zwei Monaten mit zwei nicht identigizierten Freunden nach Österreich als Flüchtling gekommen sei.

BEamte haben mittlerweile der 27-jährigen Abdelhamid Abaaoud, einen Belgier der aus Marokko stammt, identifiziert. Er soll das Gehirn der gesamten Attacke gewesen sein. Es wird angenommen, dass er sich noch auf IS Gebiet in Surien aufhält.

Mohammed Amri, 27, und Hamza Attou, 21, wurden beide verhaftet wegen Terrorismus, Mord und Verschwörung. Die belgische Presse meldete, dass die beiden verhört werden wegen Mithilfe und Lieferung von Selbstmordbomben. In ihrer Wohnung wurde Ammonium Nitrate gefunden, mit dem man Sprengmaterial herstellen kann.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Eiffel Turm nur einen Tag nach Wiedereröffnung geschlossen und das Fussballmatch Deutschland gegen die Niederlande, zu dem Angela Merkel eingeladen war, wurde wegen einer Bombendrohung nur 90 Minuten vor Spielbeginn abgesagt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein