PattayaBlatt logo

Thailändische Regierung will Boot-Sicherheit in Phuket erhöhen

Alle Regierungsstellen wollen nun zusammenarbeiten damit die Sicherheit im Bootsverkehr in Phuket deutlich erhöht wird. Mit dabei ist vor allem das Interne Sicherheitsoperations-Kommando (ISOC), der so genannte politische Attache des Thai Militärs.

Der Gouverneur von Phuket, Norraphat Plodthong, leitete kürzlich ein Treffen bei dem er verkündete, dass die ISOC Leitlinien für das Tourismusgewerbe in Phuket vorbereitet um deren Durchführung im gesamten Königreich zu sichern. Diese Richtlinien sollen der Kontrolle und Rehabilitation der Sicherheit der Boote sowie der Sicherheit der Touristen egal welcher Nation, dienen.

Regierungsstellen besichtigen alle Piers.

Regierungsstellen besichtigen alle Piers.

Norraphat sagte weiter, dass jede relevante Regierungsabteilung bei dem Treffen in Phuket vertreten war, darunter die Thai Regierung, das Thai Militär und Polizei sowie Repräsentanten des Tourismusgewerbes und Betreiber der großen Tourboot-Piers in Phuket.

Nach dem Treffen wurden alle 24 Hauptpiere, staatliche und private, aufgesucht und besichtigt.

Jeder Pier muss ab sofort CCTV Kameras installieren und Schilder mit Sicherheitsmaßnahmen für Touristen lesbar aufstellen. Alle Tourboote und deren Crew müssen ab nun regulär gecheckt werden bevor sie ausfahren dürfen.

Leitfaden was es an Bord für Sicherheitsequipment geben muss, wird ebenfalls herausgegeben. Dieses Equioment muss jederzeit erreichbar sein im Falle von Gefahr. Desweiteren muss jeder Passagier mit Namen und Nationalität angegeben werden und deren aufenthalt in Phuket und ihr nächstes Ziel. Reiseleiter müssen nach dem Gesetz genau überprüft werden.

All diese Maßnahmen sollen sollen den touristischen Standard Phuket erhöhen.

Wir hoffen, dass diese Maßnahmen auch in Pattaya bald durchgeführt werden.