PattayaBlatt logo

Wieder stirbt ein Dugong

Die Meeresabteilung von Thailand gab bekannt, dass wieder ein 5-Monate alter Dugong an einer Operation verstarb, da er akuten Darmverschluss hatte. Das geschah nur wenige Tage nach dem viel verbreiteten Tod eines anderen Dugong, Marium, der an Darmverschluss durch das Fressen von Plastiktüten verstorben war.

Dieser zweite Dugong, der den Namen Yamil erhielt, verstarb während der dringend notwendigen Operation. Die Ärzte vermuten, dass er wahrscheinlich zuwenig Abwehr hatte, um die Operation überstehen zu können, da er ohne Muttermilch aufgewachsen war.

Dugongs, eine Art von Meeressäugetieren, sind sehr selten, es gibt in ganz Thailand nur an die 250 Exemplare und sie sind gesetzlich geschützt. Sie können 3-4 Meter lang werden, sind äusserst freundlich und spielfreudig. Alleine in diesem Jahr starben 17 am Verzehr von Plastik und durch Fischernetze.

Die Regierung Thailands will nun darüber beraten ob man Plastiktüten ganz verbieten soll. Hoffen wir, dass dies bald durchgesetzt wird.

Yamil erhält Medizin durch eine Röhre, leider aber half alles nichts mehr. (Foto: The Department of Marine and Coastal Resources via AP)

Yamil erhält Medizin durch eine Röhre, leider aber half alles nichts mehr. (Foto: The Department of Marine and Coastal Resources via AP)