Vermutlicher Mörder von Ladyboy wird in Pattaya verhaftet

0
488
Der aus Litauen stammendeMaliusKunikas, wird nach seiner Verhaftung zur Polizeistation gebracht.

Der Litauer MaliusKunikas, 32, wurde in Pattaya verhaftet, nachdem er aus Surin geflohen war. Er hat angeblich seinen Ladyboy Freund zu Tode geschlagen, ihren Hund umgebracht und mit dem Geld auf ihrem Bankkonto Partys in Pattaya gefeiert.

Die Polizei fand ihn anhand des Telefons seines Freundes, das er auch mitgenommen hatte.



Der Leichnam des Ladyboys wurde am 15.Juni 2022 in einem Lagerraum hinter ihrem Haus gefunden.Ermittlersagten, sie sei bereits am 25. Mai ermordet worden. Nachbarn hatten die Polizei gerufen, nachdem ihnen der Verwesungsgeruch aufgefallen war.



Die Polizei gab an, dass der Ladyboy wegen eines Streites umgebracht wurde. Auch den Hund der Toten, erschlug der Mann und vergrub ihn. Die Polizei sagte weiter, dass Kunikas zugab, Streit mit Thirapong gehabt zu haben. Er selbst hatte etliche Schnitt- und Schlagwunden am ganzen Körper und auch im Gesicht.

Der Leichnam von ThiraphongLamlueawurde am 15. Juni 2022 in einem Lagerraum hinter ihrem 2-Stock Haus in Surin gefunden.

Die Polizei fand auch etliche Videoaufnahmen von einem Streit zwischen den beiden, am vortag bevor man ihn sah wie er mit Koffern zur Surin Busstation ging.

Kaum angekommen in Pattaya, feierte Kunikas mit Bargirls und benutzte dazu das Geld aus Thirpngs Bankkonto.



Thiraphong’sMutter, WandeeLamluea, 47, glaubt, der Litauer sei zornig gewesen, weil seine Freundin seit 7 Jahren auch einen englischen Freund hatte, der sie mit Geld versorgte.

Wandee sagte weiter, dass Kunikas einen Tag nach dem Mord mit einer Kiste Bier zu ihr gekommen war. Sie fragte, woher er die Wundenhatte, er sagte ihr, dass er eine Flasche zerbochen habe.



Nach dem Trinkgelage stahl er Thirapongs Auto und fuhr damit zur Busstation Surin.

Die Original Version dieses Artikels kann man im Bangkok Herald, einem Partner von Pattaya Maillesen.












Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein