Riesige Bombenexplosion mitten im Herzen Bangkoks

0
441

Bangkok (Associated Press) — Während der abendlichen Hauptverkehrszeit explodierte am 17. August 2015 mitten im Herzen Bangoks eine Bombe. Dabei wurden bisher wie vermutet mindestens 15 Menschen getötet und über 80 weitere zum Teil schwer verletzt – unter ihnen auch Ausländer.

Der Grund der Explosion, der sich für die Menschen in der Nähe wie ein starker Donnerschlag anhörte, war anfangs noch nicht bekannt. Später wurde gesagt, dass die Bombe in einem Motorrad explodiert sei.

Presseleute gaben an, einen Toten und Leichenteile gesehen zu haben. Thai PBS gab an, dass sie 12 Tote am Tatort an der Rajprasong Kreuzung gezählt hätten, dem damaligen Mittelpunkt der vielen politischen Demonstrationen der Rothemden. Die Explosion fand nur wenig vom weltbekannten Erawan Schrein entfernt statt.

Motorräder liegen verstreut und kapuut am Boden. (AP Foto/Jerry Harmer)
Motorräder liegen verstreut und kapuut am Boden. (AP Foto/Jerry Harmer)

Thailands Hauptstadt war seit der Übernahme der Regierung durch das Militär relativ friedlich gewesen, nur in den letzten Monaten gab es ein wenig Unruhe, als die Militärregierung verlauten ließ, dass Neuwahlen erst im Jahre 2017 zu erwarten seien und auch die Konstitution soweit fertig geschrieben sei um Notfallregeln für eine gewählte Regierung zu beinhalten.

Autobomben sind in Bangkok so gut wie unbekannt, dafür im Süden Thailands an der Tagesordnung, wo moslemische Separatisten ihr Unwesen treiben.

Die Polizei fand noch etliche weitere Bomben, die entschärft werden konnten. Die Einkaufszentren in dieser Gegend wurden geräumt.

Angeblich soll die BTS noch in Betrieb sein, nur der Skywalk an dieser Kreuzung wurde geschlossen.

Flammen schlagen nach der Explosion hoch. (Mongkol Nunthalikitkun via AP)
Flammen schlagen nach der Explosion hoch. (Mongkol Nunthalikitkun via AP)
Die Kreuzung beim Erawan Schrein ist voll mit verstreuten Motorrädern und Schutt. (AP Foto/Sackchai Lalit)
Die Kreuzung beim Erawan Schrein ist voll mit verstreuten Motorrädern und Schutt. (AP Foto/Sackchai Lalit)
Untersuchungsbeamte inspizieren die schreckliche Explosionsgegend. (AP Foto/Sackchai Lalit)
Untersuchungsbeamte inspizieren die schreckliche Explosionsgegend. (AP Foto/Sackchai Lalit)
Die Polizei sucht nach Beweisstücken nach der Explosion. (AP Foto/Mark Baker)
Die Polizei sucht nach Beweisstücken nach der Explosion. (AP Foto/Mark Baker)
(AP Photo/Mark Baker)
(AP Photo/Mark Baker)
(Mongkol Nunthalikitkun via AP)
(Mongkol Nunthalikitkun via AP)
(Mongkol Nunthalikitkun via AP)
(Mongkol Nunthalikitkun via AP)
(AP Foto/Mark Baker)
(AP Foto/Mark Baker)
Ein Polizist sammelt Bruchstücke von der Explosion auf. (AP Foto/Mark Baker)
Ein Polizist sammelt Bruchstücke von der Explosion auf. (AP Foto/Mark Baker)
Der Chef der Nationalpolizei, Somyot Poompanmount, spricht mit den medien nach der Explosion. (AP Foto/Mark Baker)
Der Chef der Nationalpolizei, Somyot Poompanmount, spricht mit den medien nach der Explosion. (AP Foto/Mark Baker)


Updated 
17 August 2015 10:12 (GMT +7)

Credit: All photos by Associated Press

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein